Bericht Südkurier vom 25.11.2014

 

Junioren des Fußballclubs Tannheim

werten den Gesamtverein auf

 

Villingen-Schwenningen -  Die rührige Jugendarbeit bringt Erfolge. Mehr Jugendliche als je zuvor bei der Hauptversammlung.

  

 

Sichtlich positiv überrascht zeigte sich der stellvertretende Jugendleiter Peter Schlenker, als er zur Jahreshauptversammlung über ein Drittel aller in den Jugendabteilungen Aktiven im Sportverein begrüßen konnte. „So viele Jugendliche waren noch nie da!“, so der Versammlungsleiter. Kritisch hob er aber auch hervor, dass nur zwei Elternteile anwesend waren. Sowohl im Jahresrückblick als auch in der Vorschau konnte Peter Schlenker verdeutlichen, dass die Junioren des Fußballclubs 1920 Tannheim ein unverzichtbarer Bestandteil des Gesamtvereins sind. Zahlreiche Aktivitäten – auch neben dem Fußballspiel – zeugen von einem lebendigen und kameradschaftlichen Mannschaftsgeist. Die wohlgefüllte Abteilungskasse lässt auch für das kommende Jahr Spielraum für Neuanschaffungen. Sie wird, wie in den vergangenen Jahren, am 27. Dezember mit den Einnahmen aus dem Cego-Turnier aufgefrischt. Die in Spielgemeinschaften agierenden A- und B-Junioren haben im vergangenen Jahr neben motivierenden Erfolgen auf den Spielfeldern der Region auch die eine oder andere Niederlage verkraften müssen. In ihren Rechenschaftsberichten gingen die Trainer Thorsten Henzel und Thomas Pfaff auf die Stärken der Mannschaften ein. Mit unmissverständlichen Worten bat Thomas Pfaff darum, dass beim Training die Jugendlichen „doch bei der Sache“ sein sollten, was von diesen mit einem zustimmenden Kopfnicken bestätigt wurde.

 

Peter Schlenker wünschte sich in seinem Rechenschaftsbericht jemanden aus den Reihen der A-Junioren, der das Trainerpaar bei den Bambinis und der F-Jugend entlasten könnte. Auch eine Verjüngung der Vorstandsriege liege ihm sehr am Herzen: „Ich könnte mir sehr gut einen 25- bis 30-jährigen Juniorenleiter vorstellen!“ Die anstehenden Wahlen wurden – dank bester Vorbereitung – schnell über die Versammlungsbühne gebracht. Bestätigt wurden der Vize-Juniorenleiter Peter Schlenker sowie der Elternvertreter Bernhard Hartl in ihren Ämtern.

Nachdem der Spielervertreter Philipp King aufgrund der am vergangenen Wochenende erreichten Volljährigkeit nicht mehr dieses Amt ausüben darf, bestimmte die Versammlung seinen Bruder Marius King in dieses Amt. Unstrittig war auch das Ansinnen des Vorstandes, den Jahresbeitrag von bislang 14 Euro auf künftige 20 Euro pro Jahr anzuheben. Ortsvorsteherin Keller kommentierte diesen Aufschlag mit den Worten: „Diese Anhebung liegt völlig im Rahmen!“

Mit liebevollen Dankesworten an die Trainerrunde und der Hoffnung auf eine gute Rückrunde schloss Peter Schlenker die Versammlung.

 

 

Philipp King wurde von Peter Schlenker als Jugendvertreter mit einem Präsent veraschiedet. 

 

 

 

to Top of Page