Resümee der einzelnen Teams der Bezirksliga zur Saison 2012/2013

 

 

Fußball-Bezirksliga: Schon vor dem ersten Anpfiff im Sommer 2012 galt die Liga als sehr ausgeglichen, was sich bald bestätigte. Fast bis zum Saisonfinale kämpfte die halbe Liga um den Klassenerhalt. Meister wurde die DJK Villingen, Vizemeister der FC Löffingen. Auf den Abstiegsplätzen stehen der SV Hinterzarten, Türkgücü Bräunlingen, FC Kappel und FC Bad Dürrheim II.

 

Zielsetzung erfüllt

 

Die DJK Villingen erwies sich über 30 Spieltage als die konstanteste Elf. „Wir hatten die Meisterschaft als Ziel ausgegeben. Das Ziel hat meine Mannschaft motiviert. Allen unseren Spielern ein dickes Lob für die gezeigten Leistungen. Jeder hat für jeden gekämpft und wenn ein Spieler auf die Bank musste, wurde nicht gemurrt”, ist Trainer André Herbst mit der Saison absolut zufrieden. Unterdessen hat Herbst schon das nächste Ziel ausgegeben. In der Landesliga will er mit der Elf zumindest einen einstelligen Tabellenplatz. In den kommenden Wochen soll der Kader verstärkt und somit der interne Konkurrenzkampf angeheizt werden. Die Mannschaft bleibt personell weiterhin zusammen.

 

Eine Chance bleibt noch

 

Beim FC Löffingen betrachtet Trainer Tobias Urban das Abschneiden mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Unter dem Strich war mehr drin. Wir können mit dem zweiten Platz trotzdem gut leben. Was in der Mannschaft steckt, hat sie von September 2012 bis April 2013 gezeigt, als sie in 15 Spielen ungeschlagen blieb.“ Für Urban ist die DJK Villingen der verdiente Meister. Er konzentriert sich ganz auf die Aufstiegsspiele gegen Öhningen-Gaienhofen an den kommenden zwei Wochenenden. Abmeldungen gibt es bisher nicht.

 

Bester Aufsteiger

 

Freudige Gesichter gibt es beim FC Gutmadingen, der als bester Aufsteiger den dritten Tabellenplatz belegt. Die Mannschaft um das Trainerduo Andersohn/Taubert fand gut in die Saison, fiel dann aber in ein Loch, aus dem sie sich erst ab dem 12. Spieltag wieder herausarbeitete. Die Trainer gaben ihr Amt in der Winterpause an Georg Schandelmaier ab. Der neue Coach sorgte für weitere Stabilität und Spielfreude. „Natürlich sind wir mit unserem Abschneiden völlig zufrieden. Wir sind bester Aufsteiger. Was will man in der ersten Saison mehr. Das hat sich die Mannschaft verdient”, reicht Schandelmaier das Lob weiter. Taubert, Stein und Krukenberg haben sich abgemeldet, wobei die DJK Donaueschingen an allen drei Spielern Interesse bekundet.

 

Mannschaft ist intakt

 

Von einem Trainerduo wurde auch der FC Königsfeld betreut. Patrick Fossé und Dietmar Eschner wissen, dass mit einer besseren Vorrunde mehr möglich gewesen wäre. „Wir haben zu wenig Tore geschossen und waren in der Abwehr etwas löchrig. Das hatte Auswirkungen. Mit Rang vier können wir leben”, resümiert Fossé. Beide Trainer hören auf. Nachfolger wird Peter Blessing. „Wir übergeben eine intakte Mannschaft, die in der Zukunft mehr erreichen kann”, so Fossé. Mit Michael Rösch (FC Hüfingen) gibt es einen Abgang.

 

Höhen und Tiefen

 

Der TuS Bonndorf durchlebte Höhen und Tiefen. Daher ist Rang fünf gut. „Mein Vorgänger Wolfgang Kalinasch hat gute Arbeit geleistet und die Verantwortung zum richtigen Zeitpunkt in die Hände der Mannschaft gelegt“, bilanziert Vorsitzender Norbert Plum. Mit den Nachfolgern Benjamin und Michael Gallmann wünscht sich Plum viel Erfolg und einen weiteren Aufschwung. „Die Saison war für uns sehr nervenaufreibend”, ergänzt Plum. Mit Boll, Ardiclik (Trainer/Gündelwangen) und Schlageter haben drei Akteure ihren Abschied angekündigt.

 

Zu viele Aussetzer

 

Beim SV Überauchen hält sich die Freude über das Abschneiden in Grenzen. Nach schwachem Start arbeitete sich die Mannschaft von Spielertrainer Jan Hirsch in die obere Tabellenhälfte, versäumte es dann jedoch, sich dafür zu belohnen. „Wir haben uns gerade in der Schlussphase zu viele Aussetzer erlaubt. Deshalb bin ich mit der Platzierung auch nicht zufrieden. Es war mehr möglich“, zieht Hirsch ein Fazit und ergänzt: „Uns fehlte teilweise die Leistungsbereitschaft und auch die nötige Kontinuität.” Hirsch hofft auf eine bessere Saison 2013/14. Mit Torhüter Dittmer (FV Donaueschingen), Schäfer (Karriereende), Hettinger (zweite Mannschaft) und Kedziora (Obereschach) stehen erste Abgänge fest.

 

Großes Verletzungspech

 

Schwer in die Saison fand der VfL Riedböhringen. Dann etablierte sich die Elf von Trainer Frank Berrer in der oberen Tabellenhälfte. Das große Verletzungspech verhinderte ein besseres Abschneiden. „Ich hatte nie die gleiche Mannschaft auf dem Platz. Wir mussten A-Junioren einbauen. Das hat uns dann aus dem Tritt gebracht. Daher sollten wir mit Rang sieben zufrieden sein“, bilanziert Berrer, der sein Amt abgibt. Nachfolger wird Roland Bucher. Weitere Abgänge sind nicht bekannt.

 

Kaum Regeneration

 

Gut in die Saison starteten die Sportfreunde Neukirch, die dann in ein Loch fielen, aus dem sie sich nur langsam herausarbeiteten. Mit dem achten Rang wurde es noch eine einstellige Platzierung. „Die lange Saison 2011/12 mit den Aufstiegsspielen haben kaum Zeit für die Regeneration der Spieler gelassen. Da war der Absturz eigentlich vorprogrammiert. Zum Glück holten wir in der Hinrunde viele Punkte, die uns nach der Winterpause geholfen haben”, kennt Trainer Jürgen Feuerstein die Gründe. Nun gilt es, die Lücken, die Uli Bärmann und Mike Schandelmaier mit ihrem Abschied hinterlassen, zu schließen.

 

Starke Rückrunde

 

Beim Aufsteiger FC Tannheim musste Trainer Enrique Blanco auf zwei wichtige Spieler verzichten. So rutschte seine Elf schnell auf den letzten Tabellenplatz ab. Nach der Winterpause folgte die Leistungssteigerung. „Ich habe immer gesagt, dass erst am Schluss abgerechnet wird. So ist es gekommen”, sieht Blanco seine Zuversicht bestätigt. Die Tannheimer legten eine sensationelle Rückrunde hin, wobei sogar die DJK Villingen und der FC Löffingen besiegt wurden. Den letzten entscheidenden Punkt für den Klassenerhalt holte die Elf im Derby gegen den FC Klengen. Er sicherte den lange nicht für möglich gehaltenen Klassenerhalt. Abgänge zeichnen sich nicht ab.

 

Rettung am letzten Spieltag

 

Beim FC Dauchingen sprang kurz vor Saisonbeginn Trainer Georg Schandelmaier ab. Nachfolger Thomas Speck sah eine junge Mannschaft, der es an vielen Stellen an der nötigen Erfahrung fehlte. Speck gab zwischenzeitlich sein Amt ab und Interimscoach Uwe Gleichauf sicherte den Klassenerhalt, der mit dem Sieg im letzten Spiel gegen Türkgücü Bräunlingen perfekt war. „So etwas möchte ich nicht noch einmal erleben”, sagt Spielausschussvorsitzender Manfred Ellfeldt, der Karl-Heinz Frech als neuen Coach verpflichtete. In der neuen Saison wird Zepf nicht mehr zur Verfügung stehen. Er wechselt aus beruflichen Gründen nach Crailsheim.

 

Personeller Umbruch

 

Eine sehr unruhige Saison spielte der SV Buchenberg. Mit einem gestandenen Kader und Antonio Szarmach ging es gut in die Saison. Das änderte sich mit dem Spielabbruch gegen Riedböhringen und den dafür ausgesprochenen Spielsperren. Szarmach trat zurück und in der Winterpause nahm fast eine komplette Mannschaft Abschied. Trainer Kai de Fazio übernahm. Zunächst schien seine Mission nicht von Erfolg gekrönt. Dass es schließlich doch reichte, stimmt De Fazio überglücklich: „Ich war mir sicher, dass wir es schaffen.” Personell ist noch alles offen.

 

Fremde Hilfe genutzt

 

Nach einer schwachen Hinrunde arbeitete sich der der FC Klengen dem Tabellenkeller heraus. Die Hoffnungen auf den frühzeitigen Klassenerhalt erfüllten sich dennoch nicht. Die Elf von Trainer Günter Hirsch patzte ausgerechnet im Schlüsselspiel gegen Buchenberg. Danach kam die Elf nicht mehr auf die Beine. Gegen Gutmadingen wurde verloren und im „Finale um den Klassenerhalt“ gegen Tannheim gab es nur ein Unentschieden. „Zum Glück hat uns Kappel mit dem Sieg in Hinterzarten gerettet. Da kann ich nur Danke sagen”, weiß Hirsch, bei wem er sich für den Klassenerhalt bedanken muss. Mit Torhüter Schwarz (Bad Dürrheim) steht ein Abgang fest.

 

Hoffen auf Löffingen

 

Beim SV Hinterzarten stabilisierten sich die Leistungen erst nach der Winterpause. Nach den Niederlagen gegen Löffingen und Villingen zeigte die Mannschaft von Trainer De Min Nerven. Im Wiederholungsspiel am Mittwoch hatte die Elf den Klassenerhalt selbst in der Hand, vergab die Chance jedoch. „So viel Pech kann man nicht haben. Jetzt müssen wir hoffen, dass Löffingen aufsteigt“, sagt der Trainer.

 

Zukunft offen

 

Elf gute Spieler sind noch lange keine gute Mannschaft. Diese Erfahrung musste Türkgücü Bräunlingen machen. In der neuen Saison wollte die Elf von Trainer Mustafa Samcar eine gute Platzierung. Seit dem Spielabbruch gegen Riedböhringen stand Bräunlingen im Tabellenkeller. In der Winterpause wurden zwölf neue Spieler verpflichtet. Für Samcar kam Yursuf Cilesiz. „Unser Torhüterproblem wurde zu spät erkannt und auch die Mannschaft hat zu lange gebraucht, um sich zu finden”, weiß Cilesiz um die Gründe für den Abstieg. Offen ist, wie es in Bräunlingen weitergeht. Über eine Auflösung des Vereins wird spekuliert.

 

Kader war zu klein

 

In die Kreisliga A muss der FC Kappel. Die Mannschaft von Trainer Kai Bommer startete mit zwei Remis, kassierte dann aber Rückschläge. Der Kader war deutlich zu klein. Da half es wenig, dass Axel Bommer mit 22 Toren fast die Hälfte aller Treffer erzielte. Gelegentliche Einsätze von Kai Bommer halfen kaum. Oft ging die Elf in den vermeintlichen Schlüsselspielen leer aus. Am viertletzten Spieltag war der Abstieg nahezu perfekt. Der Sieg gegen Hinterzarten kam zu spät. Möglicherweise gibt es einige personelle Veränderungen.

 

Neuaufbau muss kommen

 

Keine große Überraschung ist der Abstieg des FC Bad Dürrheim II. Die zahlreichen Abgänge in der ersten und zweiten Mannschaft am Ende der Saison davor ließen erahnen, dass es schwer wird. In der Winterpause gab es weitere Abgänge, so dass Trainer Goran Gavran oft selbst spielen musste. „Die Mannschaft war immer bemüht, ihr Bestes zu geben. Das war jedoch nicht genug, um die Liga zu halten. Jetzt müssen wir schauen, dass wir den Neuaufbau so schnell wie möglich hinbekommen und dann wieder angreifen”, hat Gavran den Abstieg bereits abgehakt. Mit Markovic (FV Donaueschingen), Mildenberger (TuS Blumberg), Suchoparov und Bastuglu (Ziel unbekannt) stehen vier Abgänge fest.

 

31. Spieltag

 

 

FC Tannheim - FC Klengen 1:1

 

 

Spielbericht Schwarzwälder Bote 03.06.2013

 

 

Von Hans-Georg Brachat FC Tannheim – FC Klengen 1:1 (1:1). Kräftig jubeln konnte der Aufsteiger aus Tannheim nach dem 1:1 im Lokalderby über den vollbrachten Klassenerhalt. Dagegen muss der FC Klengen noch bis zum kommenden Mittwoch abwarten, ob der Punkt für einen Nichtabstiegsplatz reichen wird.

Im Derby war über die beiden Spielhälften hinweg Kampf ganz klar Trumpf. Dabei besaß Tannheim vor der Pause ein Plus an den klaren Chancen. Bereits in der 8. Minute jubelte der Gastgeber über die frühe Führung. Nach einer Eckballserie gelangte ein abgewehrter Eckstoß von Klengen genau zu Florian Kreuz, der den aufsetzenden Ball aus 20 Metern unhaltbar für Torhüter Fabian Schwarz via Innenpfosten vehement ins Netz setzte. Und als Oguzhan Yildiz in der 25. Minute nach einem langen Passallein vor Fabian Schwarz auftauchte, schien das 2:0 perfekt. Doch der Schuss ging am Gästetorhüter, aber auch am Pfosten vorbei ins Aus.

In der 30. Minute zeigte sich Tannheim in der Defensive unkonzentriert, als heftig eine Abseitsstellung der Gäste beim Schiedsrichter reklamiert wurde. Philipp Purschke hatte auf rechts freie Bahn und setzte das Leder aus 6 Metern ungehindert zum 1:1 ins Netz. In der 40. Minute kam Matthäus Jucha nach einer Kopfballverlängerung allein vor Fabian Schwarz zum Abschluss. Doch der Torhüter von Klengen reagierte toll. Den Nachschuss setzte Oguzhan Yildiz neben das Gästetor. Kurz vor der Pause versuchte sich Thorsten Blessing für Klengen aus der Distanz. Sein weiter Schlag aus gut 50 Metern senkte sich letztlich nur auf das Tornetz des Tannheimer Gehäuses.

Auch nach Wiederbeginn blieb das Spiel weiter heiß umkämpft. Dabei hatte Tannheim in der 53. Minute den Torschrei schon auf den Lippen. Doch als Benjamin Kreuz nach einem Einwurf aus zwölf Metern verdeckt abzog, prallte das Leder vom Innenpfosten wieder ins Feld zurück. Der Gastgeber konnte eine sehr gute Chance in der 68. Minute ebenfalls nicht nutzen. Nach einem hohen Bein eines Gästespielers im eigenen Strafraum gab es am Fünfmetereck einen indirekten Freistoß für Tannheim. Waldemar Giebelhaus schoss in die Abwehrmauer, den Abpraller übers Lattenkreuz.

In den letzten 20 Minuten hätte Klengen fast noch das Siegtor erzielt. Florian Blust enteilte in der 73. Minute nach einem langen Einwurf seinem Gegenspieler auf rechts, zog das Leder aber knapp am langen Toreck vorbei. Und in der 81. Minute war es Christoph Raithel im Tannheimer Tor, der den Punkt für sein Team festhielt. Denn nach einer weiten Freistoßflanke von Thorsten Straub löste sich Florian Blust aus dem Spielerpulk und köpfte das Leder kraftvoll Richtung untere Torecke. Aber Raithel fischte mit einer Glanzparade den Ball aus dem bedrohten Eck heraus. TRAINERSTIMMEN: Enrique Blanco (FC Tannheim): "Leider haben wir unsere klaren Chancen nicht genutzt, um nach 45 Minuten in Führung zu liegen. Dadurch hätten wir die zweite Halbzeit ruhiger bestreiten können. Letztlich war das Remis gerecht und wir haben unser Minimalziel Klassenerhalt damit erreicht. Jetzt sind wir glücklich und können nun richtig feiern." Günter Hirsch (FC Klengen): "Leider mussten wir auf zwei wichtige Spieler verzichten. Was bei unserem dünnen Kader schon ein Problem darstellte. Meiner Mannschaft kann ich heute nichts vorwerfen. Eher für die tolle Rückrunde ein Kompliment aussprechen. Denn es war ein Spiel auf Augenhöhe, das wir mit etwas Glück am Ende sogar gewinnen können. Ich gratuliere Tannheim zum Klassenerhalt. Jetzt heißt es für uns, die Aufstiegsspiele in die Landesliga abzuwarten." STATISTIK FC Tannheim: Raithel, Florian Kreuz, Giebelhaus, Bruder, Yildiz (70. Pascal Hoch), Jucha, Benjamin Kreuz, Frederik Hoch (87. Schmied), Christian Scheu, Felix Merz, Fleig. FC Klengen: Schwarz, Schleicher, Ducke (77. Bausch), Alexander Payo, Blessing, Straub, Klemann, Andreas Doering (82. Bartler), Purschke, Blust, Liuzzi (58. Tobias Doering). Tore: 1:0 Florian Kreuz (8.), 1:1 Philipp Purschke (30.). Schiedsrichter: Domenico Papagno (Kirchen-Hausen). Zuschauer: 300.

 

 

Spielbericht Südkurier 03.06.2013

 

FC Tannheim – FC Klengen 1:1 (1:1). Die Gastgeber benötigten einen Zähler, um auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga zu spielen. Klengen hingegen musste siegen, um nicht auf den Erfolg des FC Löffingen in den Aufstiegsspielen angewiesen zu sein. Klengen begann etwas verkrampft. Das nutzten die Gastgeber aus. Florian Kreuz kam nach einer Ecke an den Ball und versenkte ihn zum 1:0 im Klengener Gehäuse. Die Tannheimer bekamen das Spiel danach besser in den Griff und hätten den Vorsprung durch Yildiz, Frederik Hoch und Jucha ausbauen können. Die schlechte Chancenverwertung rächte sich in der 30. Minute, als Purschke zum 1:1 traf. Nach dem Seitenwechsel traf Benjamin Kreuz (53.) den Innenpfosten und Giebelhaus (68.) schoss knapp über die Latte. In der Schlussphase setzte Klengen alles auf eine Karte. Blust (73.) schoss knapp am Tor vorbei und nach einem Freistoß von Straub reagierte Tannheims Torhüter Raithel gegen Blust mit einer Glanzparade. Tore: 1:0 (8.) F. Kreuz, 1:1 (30.) Purschke. SR: D. Papagno(Geisingen. Z: 300.

 

 

 

30. Spieltag

 

 

FC Königfeld - FC Tannheim 1:3

 

 

Aufgrund der Ergebnisse am Samstag konnte man im Spiel gegen Königsfeld einen riesen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Bis auf Buchenberg patzen alle Tabellennachbarn, somit konnten wir den 30. Spieltag auf dem 11. Tabellenplatz abschließen. Wir kamen sehr angagiert und schwungvoll aus der Kabine und gingen bereits in der 8. Minute durch Frederik Hoch mit 1:0 in Führung. Auch nach dem Treffer blieben wir weitrer am Drücker. Benjamin Kreuz erhöte mit seiner zweiten Chance auf 2:0 (12.). Etwas unverständlich waren ab der 15 Minute die Nachlässigkeiten in der Defensivarbeit, Aufgrund dessen die Königsfelder besser ins Spiel kamen. Christoph Raithel hielt uns mit einigen straken Parraden jedoch weiter im Spiel. Etwas Pech hatten die Gastgeber in der 35. Spielminute als sie nur das Lattenkreuz trafen. Jedoch glich sich das ein paar Zeigerumdrehungen später aus, als auch Kapitän Christian Scheu nur Aluminum traf.

Nach dem Seitenwechsel drängten wir auf die Entscheidung, gingen aber teilweise fahrlässig mit unseren Möglichkeiten um.  In der 55. Spielminute traf Oguzhan Yildiz, nach starker Vorarbeit von Florian Kreuz, zum vorentscheidenen 3:0. Der 3:1 Anschlußterffer der Königsfelder trug nur noch zur Ergebniskosmetik bei. War jedoch völlig unötig und zu vermeiden gewesen. Jetzt steht am Sasionfinale das große Endspiel um den Klassenerhalt an. Wie auch schon die ganze Sasion benötigen wir hierzu die große Unterstützung unserer Fans. Hierfür schonmal ein großes Dankeschön, denn keine andere Mannschaft in der Bezieksliga reist selbst bei Wind und Wetter mit so einem großen Anhang zu den Auswärtsspielen an. Danke!

 

 

 

29. Spieltag

 

 

FC Tannheim - FC Kappel 2:1

 

 

Beiden Mannschaften waren die Abstiegssorgen anzumerken, wobei auf den Gästen aus Kappel der größere Druck lastete. Fahren die Gäste ohne Punkte nach Hause, ist der Abstieg in die Kreisliga besiegelt. Wir hingegen wollten / mussten die schwache Leistung im Auswärtsspiel gegen Dauchingen wettmachen, um wieder im Kampf um den Klassenerhalt alles selbst in der Hand zu haben. In der Anfangsphase spielte sich viel zwischen den beiden Strafräumen ab, wobei viele Fehlpässe beiderseits zu sehen waren. Nach gut einer viertel Stunde kamen wir deutlich besser ins Spiel und erarbeiteten uns ein spielerisches Übergewicht. In der 32. Minute brachte uns Benjamin Kreuz 1:0 in Führung. Nach dem Führungstreffer boten sich uns weitere Chancen, die Größte hatte wiederrum Benjamin Kreuz kurz vor dem Pausenpfiff. Er verfehlte das Tor nur knapp, somit ging es mit einer 1:0 Führung in die Pause.  

Nach dem Wiederanpfiff drängten wir auf die Entscheidung, vergaben aber unsere Chancen fahrlässig. So bewahrheitete sich wiedermal die Phrase „Machst du vorne keine rein, bekommst hinten eine“. Nach einem Fehler im Mittelfeld spielten die Gäste einen Konter schnell zu Ende und kamen in der 64. Minute durch Kevin Kitiratschky zum 1:1 Ausgleich. Nach dem Treffer der Gäste brauchten wir gut zehn Minuten um wieder ins Spiel zu finden. Es erlöste uns Pascal Hoch mit dem 2:1 Siegtreffer in der 87. Spielminute. Aufgrund der Ergebnisse der anderen Partien können wir nun in den letzten beiden Partien gegen Königsfeld und Klengen den Klassenerhalt wieder aus eigener Kraft schaffen.

 

 

28. Spieltag

 

 

FC Dauchingen - FC Tannheim 2:1

 

 

 

Nach den letzten vier Siegen in Folge, musste man gegen die Dauchinger einen kleinen Rückschlag im Kampf um den Klassenerahlt hinnehmen. Im dritten Mittwochspiel hintereinandner fanden wir in der kompletten ersten Hälfte nicht ins Spiel. Die körpersprache lies schon in den ersten Minuten erahnen, dass es ein sehr sehr schwieriges Spiel werden würde. Die Strapazen der letzten Wochen sah man einigen Akteuren deutlich an. Der frühe 1:0 Rückstand durch Schindler in der 5. Minute brachte zudem eine gewisse Verunsicherung in unser Spiel. In der 15 Minute hielt uns Chrsitoph Raithel in der Partie als er den Angriff von Schindler abwehrte. Uns boten sich in der ersten Hälfte nur wenige Möglichkeiten, die beste hatte Matthäus Jucha. Er scheiterte jedoch am Keeper der Gastgeber. Kurz vor der Pause erhöhten die Dauchinger durch Simon Zepf auf 2:0. Etwas unglücklich war, dass das Foulspiel an Frederik Hoch vor dem 2:0 nicht geahndet wurde und somit erst die 2:0 Führung ermöglichte.

 

Nach dem Seitenwechsel legten wir deutlich zu. Innerhalb von fünf Minuten boten sich uns drei hunderprozentige Einschußmöglichkeiten. Jedoch blieben diese ungenutzt. In der 55. Spielminute wurden unsere Angriffsbemühungen dann mit dem 2:1 Anschlußtreffer durch Oguzhan Yildiz belohnt. Nach dem Treffer wurde die Partie zunehmends hektischer und oft durch keline Fouls unterbrochen. In der 80 Minute verloren wir wegen wiederholtem Foulspiels Fabrice Flaig, er sah die Ampelkarte. Trotz Unterzahl boten sich uns weitere Chancen. Pech hatte in der 87. Minute Kapitän Christian Scheu, der per Kopf nur das Lattenkreuz traf. So blieb es bei 2:1 für die Gastgeber. Nimmt man beide Spielhälften wäre eine Punkteteilung sicherlich gerecht gewesen. Jetzt gilt es am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Kappel zu Punkten, denn tabelarisch war die Niederlage kein Beinbruch und der Klassenerhalt bleibt mehr als realistisch. 

 

 

 

27. Spieltag

 

 

FC Tannheim - VFL Riedböhringen 4:1

 

 

Wieder mussten wir auf den engen Hartplatz ausweichen, da Aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Woche(n) der Rasen nicht gemäht werden konnte und somit nicht bespielbar war. Die Partie begann mit leichten Feldvorteilen auf unserer Seite. Bereits in der Anfangsphase hatte Benjamin Kreuz die erste Möglichkeit scheiterte aber am Gästetorhüter. In der 10 Minute brachte uns Florian Kreuz, nach einem direkt verwandelten Freistoß, mit 1:0 in Führung. Die Gäste schienen etwas geschockt. Nach einem lehrbuchhaften Spielzug erhöhte Oguzhan Yildiz nach gut 15. Minuten auf 2:0. Dies schien der Weckruf für die Gäste gewesen zu sein. Riedböhringen kam nun besser ins Spiel und wurde in der 22. Spielminute durch einen sehenswerten Distanzschuss mit dem 2:1 durch Vetter belohnt. Nach dem Anschlusstreffer machten die Gäste mächtig Druck und wurden speziell bei Standards und langen Bällen gefährlich. Wir überstanden jedoch die Druckphase unbeschadte und gingen mit einer 2:1 Führung in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff wollten wir schnell die Entscheidung, vergaben unsere Chancen zu Beginn des zweiten Abschnittes aber fahrlässig. Vom VFL aus Riedböhringen kam nur noch wenig zwingendes. In der 60. Minute fiel dann das längst überfällige 3:1 durch Matthäus Jucha. Die Gäste setzten nun alles auf eine Karte, konnten sich jedoch nicht entscheidend durchsetzten. Den Schlußpunkt setzte Florin Kreuz in der 85. Spielminute, mit seinem zweiten Treffer schloss er zum 4:1 Endstand ab.

 

 

 

Nachholtermin

20. Spieltag

 

 

FC Tannheim - SV Buchenberg 3:1

 

 

Im Nachholspiel gegen Buchenberg stand erneut viel auf dem Spiel. Im Kampf um den Klassenerhalt kann man mit drei Punkten zu den Gästen aufschließen. Entsprechend couragiert wurde die Partie begonnen. Nach 10 Minuten machte sich Benjamin Kreuz selbst sein Geburtstagsgeschenk, als er aus kurzer Distanz nach einem langen Einwurf zum 1:0 traf. Nach der Führung machten wir weiter Druck, versäumten es aber den zweiten Treffer nachzulegen. Von den Gästen aus Buchenberg kam in den ersten 45 Minuten nicht viel, lediglich nach Standards wurde es das ein oder andere Mal gefährlich. Nach der Pause kam der Gast etwas überraschend zum 1:1 Ausgleich (48.). Torschütze war Dominik Hilser, der nach einem Freistoß völlig freistehend einköpfte. Der Gegentreffer sorgte für einen leichten Bruch in unserem Spiel, jedoch agierten die Gäste nur mit langen Bällen ohne wirklich zwingend zu werden. Wir brauchten gut 20 Minuten um zurück ins Spiel zu finden. In der 76. Minute erlöste uns dann Kapitän Christian Scheu, der den Ball per Seitfallzieher zum 2:1 in den Winkel nagelte. Buchenberg verstärkte nun die Offensive und wurde in der Defensive anfälliger. So ergaben sich für uns mehr Räume für Konter. Die Entscheidung fiel in der 80. Minute als Qguzhan Yildiz zum 3:1 Endstand traf.

 

 

26. Spieltag

 

 

Spfr. Neukrich - FC Tannheim 2:3

 

 

Da ich am vergangen Spieltag nicht anwesend sein konnte wurde der Spielbericht eins zu eins aus der Lokalpresse übernommen. gez. Webmaster FC Tannheim M.Merz

 

Spfr. Neukirch – FC Tannheim 2:3 (2:3). Das Spiel startete furios. Zunächst erzielte Bärmann (3.) das 1:0 für die Gastgeber. Bereits in der 7. Minute schlugen die Gäste durch Christian Scheu zurück. Zwei Minuten später war Bärmann erneut zur Stelle und brachte die Sportfreunde wieder in Führung. Tannheim blieb aggressiv und war bei Standardsituationen gefährlich. Ein Freistoß von Frederik Hoch führte zum 2:2. Das Tor hatte Neukirch noch nicht verdaut, als es zum dritten Mal im eigenen Kasten einschlug. Diesmal traf Schmid. Nach der Pause spielte Neukirch druckvoller und erarbeitete sich binnen weniger Minuten drei hochklassige Chancen. Die Tannheimer gerieten zwar etwas unter Druck, brachten den Sieg aber über die Zeit. Tore: 1:0 (3.) Bärmann, 1:1 (7.) Ch. Scheu, 2:1 (9.) Bärmann, 2:2 (26.) F. Hoch, 2:3 (28.) Schmid. SR: Clajus/Donaueschingen. Z: 250.

 

  

 

25. Spieltag

 

 

FC Tannheim - SV Türk. Bräunlingen 3:2

 

 

In dem kampfbetonten Spiel auf dem engen Hartplatz hatten wir in der ersten halben Stunde mehr vom Spiel und gingen in der 25. Minuten verdient in Führung. Torschütze war Frederik Hoch der per Freistoß aus gut 25 Metern traf. Die Gäste aus Bräunlingen fanden in der ersten halben Stunde nicht so recht ins Spiel. Pech hatte Benjamin Kreuz in der 35. Minute, als er nur den Pfosten traf. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck, allerdings ohne sich zwingende Torchancen herauszuspielen. Das 1:1 durch Cakici per Kopfballtor fiel etwas überraschend nach einem Freistoß der Gäste. Nur acht Minuten später nutzten wir erneut einen ruhenden Ball zur Führung. Ein langer Ball von Waldemar Giebelhaus wurde von einem Türkgücü Spieler noch unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Nach der 2:1 Führung boten sich uns einige sehr gute Möglichkeiten, leider bleiben diese ungenutzt. So war es Kaplan der mit seinem Gewaltschuss aus 35 Metern den Ausgleich in der 85. Minute erzielte. In der Schlussphase setzten beide Teams alles auf eine Karte. Letztendlich wurden wir mit dem Siegtreffer belohnt. Oguzhan Yildiz setzte sich in der 90. Minute nach einem langen Einwurf durch und traf per Kopfballaufsetzer zum 3:2 Endstand. Mit dem Sieg konnten wir die Rote Laterne an die Türkücü abgegeben, auch die Nichtabstiegsplätze rücken wieder in greifbare Nähe.

 

 

 

24. Spieltag

 

 

SV Hinterzarten - FC Tannheim 2:0

 

 

Ein herber Rückschlag in Sachen Klassenerhalt gab es am Samstag in Hinterzarten. Bereits in der 2. Spielminute mussten wir, nach einem Patzer unserer Defensivreihe, den 0:1 Rückstand durch DeCabo hinnehmen. Von dem frühen Rückstand erholten wir uns nur sehr langsam und kamen erst nach gut 25 Minuten richtig ins Spiel. Jedoch fehlte bei zahlreichen Möglichkeiten die entsprechende Durchschlagskraft. Die beste Chance zum Ausgleich in der ersten Hälfte hatte Oguzhan Yildiz in der 33. Spielminute, er traf jedoch nur die Querlatte. Auch die Gastgeber hatten vor der Pause noch die Möglichkeit auf 0:2 zu erhöhen, scheiterten jedoch an Torwart Christoph Raithel. 

Nach dem Seitenwechsel und der deutlichen Halbzeitanspreche von Trainer Enrique Blanco, legten wir einen Zahn zu und drängten nun vehement auf den Ausgleich. Die Gastgeber standen defensiv aber recht gut und wehrten alle Angriffsbemühungen ab. Etwas unglücklich war die Entscheidung des Unparteiischen in der 78. Minute als er einen regulären Treffer von Oguzhan Yildiz wegen eines angeblichen Foulspiels nicht anerkannte. Als wir alles auf eine Karte setzten fiel in der Nachspielzeit die Entscheidung (90+2 DeDabo). Das 0:2 in Hinterzarten war die erste Niederlage im Kalenderjahr 2013 und ist anhand der zuvor gezeigten Leistungen sicher kein Beinbruch. Nun gilt es in den kommenden die Begegnungen gegen die direkten Tabellennachbarn zu Punkten, um das durchaus noch realistische Ziel Klassenerhalt gemeinsam zu schaffen.   

 

 

 

 

23. Spieltag

 

 

FC Tannheim - FC Löffingen 4:2 

  

 

Nach dem Sieg gegen die DJK aus Villingen wollten wir an die starke Leistung anknüpfen, um auch dem Tabellenführer aus Löffingen ein Bein zu stellen. Auf dem engen Hartplatz entwickelte sich vor rund 220 Zuschauern sofort eine heiß umkämpfte Partie. Oguzhan Yildiz hatte bereits in der ersten Minute eine gute Möglichkeit, der Torhüter der Gäste verhinderte jedoch die Führung. Nur drei Zeigerumdrehungen später war es dann Benjamin Kreuz der zum 1:0 traf. Löffingen hielt nun entschlosser dagegen und kam besser ins Spiel. In der 17. Minute trafen die Gäste per Freistoß nur den Pfosten, der Nachschuss von Weißenberger landete jedoch im Tor. Der zwischenzeitliche Ausgleich sorgte keinesfalls für einen Bruch in unserem Spiel. Nur drei Minuten nach dem Ausgleichstreffer erzielte Oguzhan Yildiz das 2:1. Der Tabellenführer tat sich nun sichtlich schwer und kam auf dem kleinen Hartplatz nicht mehr richtig ins Spiel. Die Folge war der verdiente Treffer zum 3:1 durch Pascal Hoch in der 30. Spielminute. Dies war auch der verdiente Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel drückte Löffingen, jedoch stand unsere Defensivreihe gut und ließ kaum eine Möglichkeit zu. Auch die Einwechslung von Benjamin Gaudig brachte bei den Gästen nicht den erhofften Befreiungsschlag. In der 68. Minute dann die Entscheidung. Waldemar Gieblehaus machte mit seinem ersten Treffer im Trikot des FC Tannheim den Sack zu. Nach dem 4:1 hatten boten sich uns noch einige Möglichkeiten, wir ließen diese jedoch ungenutzt. In der Nachspielzeit (90+1) trafen die Gäste durch Zimoch noch zum 4:2 Anschlusstreffer. Durch die beiden Siege bei den Spitzenreitern der Liga darf man sich wieder berechtigte Hoffnungen in Sachen Klassenerhalt machen. Allerdings gilt es weiter konzentriert unsere Spiele zu bestreiten, denn was Nachlässigkeiten in dieser Liga bedeuten zeigte sich in der Vorrunde oft genug. 

 

       

 

22. Spieltag

 

 

DJK Villingen - FC Tannheim 1:2

 

 

 

 

Aufgrund der Vorgeschichte um die Verlegung des Spieles, vom ursprünglichen Termin am Samstag auf den Sonntag die ohne unsere Zustimmung erfolgte, besaß das Derby gegen die DJK aus Villingen einen besonderen Anreiz. Entgegen dem Zeitungsbericht war es aus unserer Sicht eine ausgelichene sehr sehneswerte Partie von beiden Mannschaften. In dem temporeichen Spiel kamen beide Teams zu ihren Chancen. Die beste auf unserer Seite bot sich Florian Kreuz per Distanzschuß. Kurz vor der Pause überschlugen sich dann die Ereignisse. In der 44. Minute ging die DJK nach einem Freistoß von Hayn mit 1:0 in Führung. Nur eine Zeigerumdrehung später erkämpfte sich Oguzhan Yildiz den Ball in der Villinger Hälfte und wurde im Starfraum zu Fall gebracht. Der Unparteiische entschied folgerichtig auf Strafstoß. Florian Kreuz verwandelte diesen suverän. So ging es beim Spielstand von 1:1 in die Pause.

 

Nach der Seitenwechsel hielten beide Mannschaften das Tempo hoch. Es gab Chancen auf beiden Seiten. In der 64. Minute erzielte Fabrice Fleig nach einem schön herusgespielten Konter das 2:1. Zu diesem Zeitpunkt sicherlich nicht unverdient. Nach dem Führungstreffer standen wir in der Defensive gut. Den Gastgebern aus Villingen bot sich lediglich noch eine sehenswerte Chance, als der Stürmer der DJK den Ball aus fünf Metern über das Tor setzte. Letzendlich ging der Sieg in Ordnung und lässt uns mit einem guten Gefühl die kommenden Aufgaben angehen. 

 

 

 

Nachholtermin 19. Spieltag

 

 

TUS Bonndorf - FC Tannheim 3:3

 

 

War es am vergangen Spieltag in Gutmadingen noch ein Punktgewinn, so war es am gestrigen Tag eher ein bitterer Punktverlust. Nach einer starken ersten Hälfte ging man verdient mit einer 3:1 Führung in die Pause. Bereits in der 14. Minute traf Stefan Schmid aus gut 17 Metern zum 1:0. Bei den Gastgebern lief zu diesem Zeitpunkt nicht viel zusammen und so war es Bennjamin Kreuz der auf 2:0 erhöhte. Nur drei Zeigerumdrehungen später konnte die TUS aus Bonndorf jedoch auf 2:1 verkürzen. Kurz vor der Pause stellte Oguzhan Yildiz, nach staker Vorarbeit durch Kevin Hepp, den alten Vorsprung wieder her.

Nach dem Wiederanpfiff hatten wir gleich zu Beginn die große Chance auf 4:1 zu erhöhen, ließen diese jedoch liegen. Nun wurden die Gastgeber stärker und belohnten sich in der 66. Minute durch Kienzle mit dem Anschlusstreffer zum 3:2. Uns boten sich immer wieder gute Konterchancen, diese wurden aber zu oft nicht  konsquent zu Ende gespielt. Als Chritian Scheu in der 75. Minute einen Strafstoß verschoss blieb es auch in der Schlußphase eine enge Partie. Zu unserem Leidwesen erzielten die Gastgeber in der Nachspielzeit nach einer Standartsituation noch das 3:3 durch Knaak.    

 

 

 

21. Spieltag

 

 

FC Gutmadingen - FC Tannheim 2:2

 

 

Auf dem für beide Mannschaften schwer bespielbaren Rasen in Gutmadingen kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Wir taten uns in den ersten 30. Minuten schwer und wurden oft über die Außen überrannt. So ging Gutmadingen in der 16. Minute, nach einer sehenswerten Kombination, durch Huber mit 1:0 in Führung. Die Gastgeber machten weiter Druck und konnten in der 27. Minute durch Hirt auf 2:0 erhöhen. Coach Enrique Blanco reagierte auf den frühen Rückstand und nahm einige taktische Veränderungen vor, was sich auch sofort auf den Spielverlauf auswirkte. Noch vor der Pause erarbeiteten wir uns einige Chancen. Die Größte hatte Christian Scheu in der 43. Minute als er völlig frei vor dem Tor der Gutmadinger zum Abschluss kam. Jedoch konnte er den Ball nicht im Tor unterbringen. So ging es mit einem 2:0 Rückstand in die Pause.

Für die zweite Halbzeit hatten wir uns einiges vorgenommen, wurden aber durch eine sehr harte Entscheidung des Unparteiischen personell geschwächt. Nach einem Zweikampf sah Felix Merz nach angeblicher Notbremse in der 47. Minute die rote Karte. Wer jetzt dachte  das Spiel wäre gelaufen wurde in den verbleibenden 40 Minuten eines Besseren belehrt. Die Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll und erarbeitete sich ein Chancenplus. Aufgrund der Unterzahl musste unsere Dreierkette zwar einige brenzlige Situationen überstehen, jedoch war der Anschlusstreffer durch Stefan Schmid in der 65. Minute hochverdient. In der Schlussphase setzten wir alles auf eine Karte. Die Einwechslung des vierten Stürmers sollte sich auch gleich bezahlt machen. Pascal Hoch traf in der 87. Spielminute nach einen Freistoß zum verdienten Ausgleich. Betrachtet man die gesamten 90 Minuten ging die Punkteteilung in Ordnung, nun gilt es im Nachholspiel gegen Bonndorf am Ostermontag den nächsten Schritt nach Vorne zu machen.     

 

20. Spieltag

 

 

Das Spiel zwischen dem SV Buchenberg und dem FC Tannheim fiel der Witterung zum Opfer. Auf dem schneebedektem und gefrohrenem Hartplatz war eine Austragung der Partien nicht möglich. Die Verletzungsgefahr der Spieler wäre zu groß gewesen. Ein Nachholtermin ist voraussichtlich der 01.05.2013 um 15:00 Uhr.

 

 

 

Nachholterim 14. Spieltag

 

 

FC Kappel - FC Tannheim 2:6

 

 

Es ist endlich geschafft, nach über einem halben Jahr in der neuen Spielklasse konnte der esrte Saisionsieg verbucht werden. Die Erleichterung nach dem Abpfiff war allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben. Es war jedem Bewusst, will man nochmal um den Klassenerhalt mitreden war ein Sieg gegen den Mitkonkurenten aus Kappel Pflicht. 

Man merkte bei beiden Mannschaften von Beginn an, dass sehr viel auf dem Spiel stand. Die Gastegeber hatten den besseren Start und gingen durch Kitiratschki nach 22. Minuten nicht ganz unverdient in Führung. Wir brauchten gut 25. Minuten um uns auf dem neuen Kunstrasen zurecht zufinden, steckten jedoch nie auf. Nach gut einer halben Stunde wurde die Partie immer mehr zu einem offen Schlagabtausch und beide Defensivreihen hatten ordentlich Arbeit. In der 34. Spielminute stezt sich Oguzhan Yildiz auf der Linken Außenbahn gegen seine Gegenspieler durch und konnten nur durch ein Foul gestoppt werden. Es gab den folgerichtigen Strfastoß, den Florian Kreuz zum verdieneten 1:1 verwandelte. Nach dem Ausgleich machten wir weiter Druck und gingen durch Benjamnin Kreuz in der 40. Minute mit 2:1 in Führung. Leider hielt diese nur wenige Minuten, da Kiriatschki per Freistoß kurz vor der Pause den Ausgleich erzielte.

Nach dem Wiederanpfiff übernahmen wir sofort die Regie und konnten in der 50. Spielminute, nach starker Vorarbeit von Christian Scheu, mit 3:2 durch das Tor von Benjamin Kreuz in Führung gehen. Die erneute Führung beflügelte die Mannschaft und man mekrte wie die im Herbst verloren gegangene Spielfreude zurück kehrte. Die beiden weiteren Treffer in der 55. und 60. Minute waren bereits die Vorentscheidung. Torschütze war ebenfalls Benny Kreuz. In der 62. Minute parrierte unser Schlussmann Christoph Raihtel noch einen Strafstoß der Gastgeber. Das 6:2 fiel in der Nachspielzeit durch Lukas Scheu.

Mit dem Sieg in Kappel ist der erste kleine Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Jetzt gilt es von Spiel zu Spiel zu schauen und weiter am gemeinsamen Ziel Klassenerhalt zu arbeiten. Wir wissen alle wie schwer dieser Weg sein wird, aber unmöglich ist er sicher nicht!

 

 

 

18. Spieltag

 

 

FC Tannheim - SV Überauchen 0:4

 

 

Da ich am vergangen Spieltag nicht anwesend sein konnte wurde der Spielbericht eins zu eins aus der Lokalpresse übernommen. gez. Webmaster FC Tannheim M.Merz

 

Berichterstattung aus dem SchwaBo (26.11.2012): 

 

Das Lokalderby wurde auf beiden Seiten von Beginn an ovensiv geführt. Klaus Neininger

besaß für Überauchen in der 4. und 6. Minute gute Abschlußmöglichkeiten. Der Gast zeigte sich nun feldüberlegen, doch Tannheim setzte auf gefährliche Konter, die in der Folge von Felix Merz (13.), Matthäus Jucha (17.) und Christian Scheu (19.) kamen. Danach parrierte Tannheims Torhüter Christoph Raithel in der 23. Minute einen Schuss von Dennis Kleister. Die nächste Toraktion der Gäste saß. Nach einem langen Einwurf und einer Kopfballverlängerung brauchte Klaus Neininger das Leder nur noch zum 1:0 in der 27. Minute einzuschieben. In der 38. und 45. Minute stand man dann vor weiteren Toren. Zweimal reagierte Raithel glänzend. Pascal Hoch vergab für Tannheim in der 37. Minute nur knapp. Besser machte es Überauchen in der 44. Minute beim 2:0 Dennis Kleiser setzte sich gegen drei Abwehrspieler durch und traf wuchtig ins Netz. 

Nach der Pause versuchten Stefan Schmid mit einem Freistoß sowie auch Martin Wiezorek, ebenfalls mit einem Freistoß, Gästetorhüter Fabian Dittmer zu überwinden, doch auch als Florian Kreuz und Pascal Hoch in der Folge für den Gastgeber nicht trafen, war die Reihe nur noch an Überauchen. Bernd Weets (64.) und Dennsi Kleiser (65.) hätten schon das 3:0 erzeilen müssen, als Torjäger Weets über einen Konter nach Zuspiel von Klaus Neininger in der 74. Minute entscheiden traf. Der Gast legte sorfort zum 4:0 nach. Der eingewechselte Marc Albrecht traf in der 75. Minute aus 20 Metern in die lange Torecke.

Trainerstimmen:

Enrique Blanco (Tannheim): "Das Ergebnis sagt es deutlich aus. Der Sieg war für Überauchen verdient. Wir haben alles versucht, kamen aber nicht richtig ins Spiel. Die Tore von Überauchen in der Phase, als wir am Drücker waren, stellten den Genickbruch dar. Jetzt heißt es Mund abwischen und weiter machen."

Jan Hirsch (Überauchen): "Es war ein schweres Spiel. Das Ergebnis ist etwas zu hcoh ausgefallen. Tannheim hat gut dagegengehlten, doch wir waren im Abschluß energischer. Defensiv sind wir gut gestanden. Die Umstellungen sind voll und ganz aufgegangen. 

 

 

 

17. Spieltag

 

 

FC Bad Dürrheim II - FC Tannheim 2:1

 

 

Nach sehr nervösem Beginn gingen die Gastgeber in der 10. Spielminute aus stark abseitsverdächtiger Position mit 1:0 in Führung. Der frühe Rückstand machte uns Zusehens zu schaffen und das eh schon angekratzte Selbstbewusstsein schien ganz zu verschwinden. So endeten unsere Offensivbemühungen meist vor dem gegnerischen Strafraum. Lediglich Peter Lazar hatte in der 44. Minute eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, doch Rosentahl parierte glänzend.

Nach dem Seitenwechsel kamen wir besser ins Spiel und hatten in der 50. Minute viel Pech als Felix Merz nur den Pfosten traf. Allerdings konntn auch die Dürrheimer zehn Minuten später einen Aluminiumtreffer verzeichnen. Große Aufregung dann in der 72. Minute als der Unparteiische, nach einem angeblichen Foulspiel, auf den Punkt zeigte. Diese Entscheidung war sehr schmeichelhaft und für uns nicht nachvollziehbar, auch die Gastgeber schienen ein wenig verwundert. Doch Bad Dürrheim ließ sich die Chance nicht nehmen und Gavran erhöhte auf 2:0. Trotz des zwei Tore Rückstandes war man bemüht noch etwas Zählbares mitzunehmen und konnte in der 84. Minute durch Fabrice Flaig noch auf 2:1 verkürzen. Jedoch brachte Dürrheim den knappen Vorsprung, auch wegen ihres am heutigen Tag überragenden Torhüters, über die Zeit. Wir treten somit weiter auf der Stelle und bleiben auch nach dem 17. Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz stehen.

 

 

16. Spieltag

 

 

FC Klengen - FC Tannheim 0:0

 

 

Auch gegen Klengen blieb der erste Dreier der Saison aus. Das einzig Positive ist, man blieb seit vier Spielen ohne Niederlage. Jedoch bringt uns dies, wenn man die Tabellenkonstellation anschaut, keinen Schritt weiter. Man hängt seit Wochen am Tabellenende fest und rennt der Form des letzten Jahres weit hinterher. Im Kellerduell in Klengen fand man über 90 Minuten nicht richtig ins Spiel und tat sich sichtlich schwer. Lediglich Matthäos Jucha hatte in der 45. Minute die Möglichkeit uns in Führung zu bringen, als er nach starker Vorarbeit von Felix Merz im 16 Meterraum frei zum Schuss kam. Die Chance blieb jedoch ungenutzt. Auch Klengen erspielte sich in den ersten 45. Minuten kaum eine Torraumszene.

Nach dem Wiederanpfiff bot sich das gleiche Bild, beide Mannschaften gingen das Spiel weiter verhalten an, so dass sich kaum sehenswerte Aktionen entwickelten. Lediglich kurz vor Schluss versuchten wir den Druck auf Klengen zu erhöhen und hatten noch ein zwei gute Möglichkeiten, diese blieben jedoch ungenutzt. Ärgerlich war ein nicht geahndetes Foulspiel an Felix Merz in der 90. Minute als er in aussichtsreicher Position im Strafraum durch einen Rempler zu Fall gebracht wurde. Der Pfiff bleibe jedoch aus. Alles in Allem hatte dieses Spiel auch kein Sieger verdient. Beide Mannschaften taten einfach zu wenig dafür.

 

 

15. Spieltag

 

 

FC Tannheim - FC Königsfeld 1:1

 

  

Gute Nachrichten gab es vor dem Spiel, als Christian Scheu grünes Licht für seinen ersten Einsatz nach einer drei monatigen Verletzungspause gab. Man hatte auch von Beginn an das Gefühl, dass sich dies positiv auf die Moral der ganzen Mannschaft auswirkte. Bereits in den ersten Minuten hatten wir guten Chancen um in Führung zu gehen. Die Königsfelder taten sich noch sichtlich schwer auf dem kleinen Hartplatz. In der 12. Minute hatten wir dann Grund zum Jubel als Peter Lazar, nach guten Vorarbeit von Matthäos Jucha, zum 1:0 traf. In Folge gab es einen offenen Schlagabtausch beider Mannschaften, wobei sich das Geschehen meist im Mittelfeld abspielte. In der 26. Minute erzielte Frederik Hoch das verdiente 2:0. Jedoch reklamierten die Königsfelder Spieler, dass der Ball im Seitenaus war und der Treffer somit nicht zählen dürfe. Auf Nachfrage des Unparteiischen gab Frederik Hoch dies zu, somit wurde der Treffer annulliert. Leider wurde unsere Ehrlichkeit in der 2. Hälfte bitter bestraft aber dazu später mehr. Vor dem Wechsel passierte nicht mehr viel und somit ging es mit einer verdienten 1:0 Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel verschlechterten sich die äußeren Bedingungen durch starke Regenfälle und beide Mannschaften taten sich zu Beginn schwer wieder ins Spiel zu finden. Königfeld fand sich ein wenig besser zurecht und hatte zwei Großchancen, jedoch parierte unser Schlussmann Raithel glänzend. Auch wir bleiben durch Standards immer gefährlich und hatten mehrfach die Chance auf 2:0 zu erhöhen. In der 65. Minute kam es dann zu einer sehr umstrittenen Situation, als Christoph Raithel im 16er den Ball vor dem Königfelder Stürmer ins Seitenaus grätschte und dieser über den Torwart flog. Der Schiedsrichter entschied zu unserem Unverständnis auf Strafstoß. Wie in der ersten Hälfte die Gästespieler, forderten wir den Unparteiischen auf den gegnerischen Spieler zu fragen. Jedoch blieb er bei seiner Entscheidung. Die Königfelder nahmen dies dankend an und Richter verwandelte den Strafstoß zum 1:1. So viel zum Thema Fairplay! Nach dem Ausgleich wurde die Partie hecktischer und es gab viele Unterbrechungen. In der 80 Minute scheiterte Matthäos Jucha nur knapp als das Leder Zentimeter über die Querlatte flog. Kurz vor Schluss gab es den nächsten Aufreger als sich Fabrice Flaig nach einem Foul schwer am Auge verletzte und nicht mehr weiter spielen konnte. Da wir bereits dreimal gewechselt hatten, mussten wir die letzten Minuten in Unterzahl bestreiten. In der Nachspielzeit vergaben wir nach einer geahndeten Rückgabe eine weitere gute Möglichkeit zur Führung und müssen somit weiter auf den ersten Sieg in dieser Saison warten.

 

 

 

14. Spieltag

 

 

FC Tannheim - FC Kappel abgs.

 

 

Aufgrund der Witterung wurde der 14. Spieltag abgesagt. Der ofizielle Nachholtermin steht noch nicht fest.

 

 

 

Achtelfinale Bezirkspokal

 

 

FC Tannheim FC Königsfeld 0:3

 

 

Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf dieser Partie, denn speziell in der ersten Hälfte agierten wir spielbestimmend und hatten ein deutliches Chancenplus. Jedoch gingen die Gäste nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung. Wir hatten vor der Pause noch mehrfach die Chance zum Ausgleich, scheiterten jedoch wie so oft am eigenen Unvormögen oder am Gästetorwart.

Auch nach der Pause machten wir weiter Druck, wenn auch nicht mehr ganz so zielstrebig wie in den ersten 45 Minuten. Nach gut einer Stunde gab es nach einem Foul an Kevin Hepp den folgerichtigen Starfstoß, jedoch parrierte der Gästekeeper. Somit blieb es bei der 1:0 Führung. Der Schock nach dem verschossenen Elefmeter saß tief und wir verloren völlig die taktischen Vorgaben des Trainers. Wie schon im Spiel gegen Riedböhringen spielten wir nur noch blind nach vorne und vernachlässigkten die Devensivarbeit. So führten zwei schön herausgespielte Konter zum 3:0 Endstand und dem aus im Pokal.   

 

 

 

12. Spieltag

 

 

FC Tannheim - FC Dauchingen 3:3

 

  

Wieder nur ein Remie, es ist einfach wie verhext! Vorne trifft man in 90 Minuten dreimal den Pfosten und hinten fängt man Spiel für Spiel unnötige Gegentore ein. Damit nicht genug, nach gut einer halben Stunde verloren wir verletzungsbedingt den nächsten Spieler. Kapitän Fabian Merz musste mit einer schweren Knieverletzung vom Platz. So wurde der 1:0 Rückstand durch Schlenker in der 17. Minute zur Nebensache. Noch vor der Pause hatten wir mehrfach die Chance zum Ausgleich. Die Größte davon hatte Frederik Hoch nur Sekunden vor dem Pausenpfiff, leider verfehlte sein Schuss knapp das Tor.

Nach dem Seitenwechsel wurden wir stärker und drückten den Gast aus Dauchingen in deren Hälfte. Es fanden kaum noch Entlastungsangriffe der Gäste statt. So war der Ausgleich durch Matthäos Jucha in der 52. Minute auch hoch verdient. Zehn Minuten später sorgte Oguzhan Yildiz für die 2:1 Führung und als Matthäos der dritte Treffer gelang, schien der erste Saisonsieg zum Greifen nahe. Aber die Gäste schlugen in Unterzahl zurück und nach dem 3:2 (71.) begann bei uns aus unerklärlichen Gründen wieder das Zittern. Und dies obwohl man noch mehrfach die Chance hatte die Führung wieder auf den alten Vorsprung auszubauen. Leider waren aber erneut die Gäste die ihre zweite Chance in der zweiten Hälfte zum 3:3 Endstand nutzten. Somit fühlt sich der heutige Punktgewinn eher wie eine Niederlage an und ich möchte jetzt nicht schon von einem Endspiel sprechen, aber das nächste Spiel am kommenden Sonntag in Kappel wird für uns eine richtungsweisendes!

 

 

 

11. Spieltag 

 

 

VfL Riedböhringen - FC Tannheim 2:2

 

 

 

Wir hatten uns für das Spiel in Riedböhringen viel vorgenommen, musste aber vor dem Spiel im Vergleich zum Sonntag auf drei weitere Akteure verzichten. Mit Peter Lazar und Damaxis Chrisantos mussten zwei Spieler verletzungsbedingt passen. Auch Felix Merz stand Trainer Enrique Blanko auf Grund seines Studiums nicht zur Verfügung. Somit war allen klar, dass es einen enormen Kraftakt bedarf um beim tabellensechsten aus Riedböhringen was Zählbares mitzunehmen. 

Die Anfangsphase gehörte dem VfL, der durch Vetter nach gut 5 Minuten mit 1:0 in Führung ging. Nach dem frühen Rückstand kamen wir jedoch immer besser ins Spiel. In der 11. Minute viel der verdiente Ausgleich, als Oguzhan Yildiz nach starkem Zuspiel von Manuel Merz den Ball im gegnerischen Tor unterbrachte. Auch in Folge hatten wir noch zahlreiche Möglichkeiten, die Beste hatte Martin Wiezoreck kurz vor der Pause. Auch Stefan Schmid scheiterte mit deinem Kopfball in der 35 Minute nur knapp. Allerdings blieben auch die Riedböhringer speziell über ihre beiden Außen immer gefährlich.

Nach dem Seitenwechsel versuchten wir gleich wieder Druck aufzubauen, agierten in dieser Phase aber etwas zu offensiv und liefen immer wieder in Konter der Gastgeber. So fiel auch das 2:1 durch Vetter in der 67. Minute nach einem schön herausgespielten Konter. In der 76. Minute sah Fabian Merz, nach einem Foulspiel, die Ampelkarte. Eine harte aber vertretbare Entscheidung des Schiedsrichters. Nach dem Platzverweis setzten wir alles auf eine Karte. Für den VfL bot sich dadurch und durch die Überzahl mehr Platz im Spielaufbau. Vetter vergab in der 80. Minute eine riesige Möglichkeit, als er nach einer Hereingabe den Ball aus 7 Metern über das Tor setzte. Wir steckten über die kompletten 90 Minuten nicht auf und wurden letztlich mit dem Ausgleich belohnt. Dieser fiel nach schöner Vorarbeit von Fabrice Flaig durch Oguzhan Yildiz in der Nachspielzeit.

 

 

10. Spieltag

 

 

FC Tannheim - Spfr. Neukirch 1:2

 

 

Auch im zehnten Spiel der Saison blieb der erste Saisonsieg aus. Man musste sich nach einer guten kämpferischen Leistung den Sportfreunden aus Neukirch mit 1:2 geschlagen geben. Nach zögerlichem Beginn wurde die Partie zusehends besser. In der zehnten Minute gab es den ersten Aufreger, als Matthäos Jucha vom gegnerischen Verteidiger im Strafraum zu Fall gebracht wurde und der Pfiff des Unparteiischen ausblieb. Die Gäste aus Neukirch blieben über Bossio und Feuerstein immer gefährlich. Nach gut 20 Minuten brachte Mazzei die Neukircher in Führung. Erneut mussten wir also einen Rückstand wegstecken. Wir versuchten vor der Pause das Spiel wieder an uns zu reißen, blieben aber beim Abschluss meist zu ungefährlich.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten wir den Druck und spielten einige gute Möglichkeiten heraus. Genau in dieser Druckphase landete eine unglückliche Kopfballverlängerung bei Gästestürmer Mazzei, der schloss eiskalt zur 2:0 Führung ab. Uns blieben nun noch gut 30 Minuten um eine erneute Niederlage zu verhindern und zumindest die kämpferische Leistung stimmte. Die Einwechslung von Frederik Hoch brachte nochmal einen Schub für unser Offensivspiel. In der 70. Spielminute gab es nach einem Foulspiel an Oguzhan Yildiz den folgerichtigen Strafstoß, Stefan Schmid traf jedoch lediglich die Latte. Das Pech blieb uns also weiterhin treu. In der 85. Minute konnten wir auf 2:1 (85.) durch Schmid verkürzen. Pech hatte Frederik Hoch der in der Nachspielzeit per Kopf nur die Latte traf.So bleiben unterm Strich wieder keine Punkte und kein Lohn für den betriebenen Aufwand.

 

Besser machte es unsere 2. Mannschaft die ihr Spiel gegen die Reserve aus Neukirch mit 3:1 gewann und mit 17 Punkten in der Tabelle auf Rang 6 liegt. Hier sieht man insbesondere, dass die Trainingsarbeit von Kevin Hepp so langsam Früchte trägt und eine Mannschaft zu wachsen scheint.

 

 

 

9. Spieltag

 

 

SV Türk. Bräunlingen - FC Tannheim 6:5

 

 

Peinlich, unglaublich und unvorstellbar! Mehr kann man zu der gezeigten Leistung nicht sagen! Wer nach gut 30 Minuten, nach einer so deutlichen Führung, das Spiel noch aus der Hand gibt steht zu Recht in der Tabelle momentan nicht weit oben. Ich hoffe nur, dass bei allen Beteiligten der Groschen jetzt gefallen ist und der letzte verstanden hat, dass es mit solch einer Leistung für die Klasse nicht reicht! Nach 32 Minuten führten wir durch die Tore von Peter Lazar (9./FE), Felix Merz (19., 24. 32.) und Matthäos Jucha (25.) mit 5:1 und verstanden es nicht dieses Ergebnis über die Zeit zu bringen, sondern bauten den Gegner durch eigene individuellen Fehler immer weiter auf. So stand es zur Pause bereits 5:3 durch die Anschlusstreffer von Kader (12.) und A. Günnes (42., 43.).

In der zweiten Hälfte stellten wir dann alle fußballerischen Aktivitäten ein und kassierten noch drei weitere Treffer durch A. Günes (57./FE, 81.) und Kader (64.). Es gibt nun keine Entschuldigungen mehr, denn weder der Schiedsrichter, noch der Trainer oder das Umfeld ist schuld. Es war ab der 30. Spielminute eine geschlossen schlechte Mannschaftsleistung! Das einzige was jetzt hilft ist A…. aufreißen und den Karren selbst wieder aus dem Dreck ziehen.

 

 

8. Spieltag

 

 

FC Tannheim - SV Hinterzarten 2:0

 

 

 

Der schwarze September endet mit einer 2:0 Heimniederlage im Spiel gegen SV Hinterzarten. Wieder war man über weite Strecken des Spieles nicht die schlechtere Mannschaft, aber im Fußball gewinnt nur die Mannschaft die Tore schießt! Bereits in der ersten Minute hatten wir eine dicke Chance zur 1:0 Führung. Jedoch ging der Heber von Felix Merz Zentimeter am Tor vorbei. In der vergangen Saison wäre solch ein Ball noch im Tor gelandet, in der aktuellen Spielzeit jedoch klebt uns die Seuche am Fuß! Es gab weitere gute Möglichkeiten durch Chrisantos Damaxis und Peter Lazar. Auch die Gäste hatten zwei gute Möglichkeiten, scheiterten aber beide Male an unserem Torhüter Christoph Raithel. Nach gut 30 Minuten bekamen wir die Quittung für die fahrlässige Chancenauswertung. Denn wie es im Fußball so ist, wenn man Vorne nicht trifft rächt sich das meist in der Folgezeit. Und so gingen die Gäste aus Hinterzarten durch einen abgefälschten Freistoß in der 30. Minute mit 1:0 in Führung. Nach dem Rückstand versuchten wir den Druck in Richtung Gästetor wieder zu erhöhen. Bitter war jedoch eine Entscheidung des Unparteiischen in der 38. Minute, als er Pascal Hoch mit Rot vom Platz stellte. Diese Entscheidung war sehr hart und man hätte hier sicherlich auch die Gelbe Karte zeigen können.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten wir den Druck und Hinterzarten beschränkte sich aufs kontern. Unsere Defensive stand jedoch sicher. Lediglich in der 58. Minute konnten die Gäste den aus unsere Unterzahl resultierenden Platz nutzen und durch Klausmann auf 2:0 erhöhten. Auch den zweiten Gegentreffer steckte man schnell weg und arbeitete wieder zielstrebig nach vorne. In der 75. Minute brachte ein gegnerischer Verteidiger Oguzhan Yildiz im Strafraum zu Fall und es gab Elfmeter. Jedoch verschoss Ralf Bruder diesen und es bleib beim 0:2. In den Schlussminuten setzte man alles auf eine Karte, konnte jedoch nichts zählbares mehr erzwingen. Keinen Vorwurf an die kämpferische und spielerische Leistung der Mannschaft, allerdings muss man aus den zahlreichen Großchancen endlich mal ein Tor erzielen. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass auf den schwarzen September der goldene Oktober folgt.

 

 

 

Bezirkspokal

 

 

FC Unterkirnach - FC Tannheim 1:4

 

 

Endlich das ersehnte Erfolgserlebnis, zwar nur im Bezirkspokal aber immerhin ein Lichtblick. Über 90 Minuten waren wir die spielbestimmende Mannschaft und erspielten uns zahlreiche Möglichkeiten. Das 1:0 und das 2:0 fielen jeweils durch einen Freistoß von Ralf Bruder und Peter Lazar. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Pascal Hoch nach einem schönen Solo auf 3:0. Es folgten noch weitere Möglichkeiten durch Matthäos Jucha und Peter Lazar, diese blieben ungenutzt. Das 3:1 viel nach einer guten Einzelaktion des Unterkirnacher Spielmachers, brachte uns aber nicht aus dem Konzept. Oguzhan Yildiz erhöhte durch das dritte Freistoßtor auf 4:1 und setzte den Schlusspunkt in der Partie gegen Unterkirnach. Jetzt gilt es den Erfolg aus dem Pokal mit in die Punkterunde zu nehmen um dort auch den lang ersehnten ersten Sieg einzufahren.

 

 

7. Spieltag

 

 

FC Löffingen - FC Tannheim 4:0

 

 

2:12 Tore und 0 Punkte heißt das Fazit aus der ersten englischen Woche in der Bezirksliga. Dies klingt leider sehr ernüchternd. So muss man nach den ersten sieben Spieltagen in der noch jungen Saison von einem verkorksten Auftakt sprechen. War man am Mittwoch gegen die DJK aus Villingen noch auf Augenhöhe, musste man gestern eine verdiente Niederlage in Löffingen hinnehmen. Bereits nach 6 Minuten kassierten wir den 0:1 Rückstand durch Falkenstern und alle guten Vorsätze waren über den Haufen geworfen. Der erneut frühe Rückschlag sitze tief und wir kamen in den ersten 20 Minuten überhaupt nicht ins Spiel. Unsere Fehlpassquote lag bei gefühlten 80 Prozent. Erst nach gut 20 Minuten wurden unsere Offensivbemühungen stärker und wir konnten einige Möglichkeiten herausspielen. Die beste hatte Matthäos Jucha nach einem Fehler von Löffingens Schlussmann Osek. Nach 34 Minuten nutze Löffingen, nach guter Vorarbeit von Lickert, eine Nachlässigkeit in unserer Defensive zum 0:2 durch Zimoch. Dies war auch zugleich der Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel versuchten wir uns noch einmal aufzubäumen und konnten auch eine leichte Feldüberlegenheit herstellen. Allerdings waren unsere Angriffsbemühungen zu zaghaft und teilweise auch unüberlegt. Schließlich sorgte Benjamin Gaudig mit dem 3:0 in der 80. Minute für die Entscheidung. Wir waren zwar noch um eine Resultatverbesserung bemüht, doch Gaudig setzte mit dem 4:0 in der 92. Minute den Schlusspunkt. Alles in Allem war es eine desolate Vorstellung über die gesamten 90. Minuten. Es fehlte an allen Tugenden die man im Fußball benötigt um erfolgreich zu sein. Jetzt hilft nur eine Trotzreaktion im Pokal am Mittwoch und gegen Hinterzarten am kommenden Wochenende um den negativen Lauf der vergangenen Wochen zu beenden.

 

 

 6. Spieltag

 

 

FC Tannheim - DJK Villingen 0:1

 

 

Leider gibt es, wenn man nur das Ergebnis betrachtet, nicht viel positives zu berichten. Jedoch zeigte die Mannschaft wieder ihr gewohntes Gesicht und spielte einen aktraktiven Fußball. Leider werden wir für diesen im Moment nicht belohnt, sonderen immer und immer wieder für die kleinste Nachlässigkeit bestraft. Wir können nur hoffen, dass das nötige Quentchen Glück mal wieder den Weg nach Tannheim auf den Sportplatz findet.

Auf jeden Fall lieferten wir und die DJK aus Villingen uns ein klasse Derby. Die erste gefährliche Torchance besaßen wir nach gut 10 Minuten, jedoch bleib auch Villingen immer wieder gefährlich (20./25.). Kurz darauf prüfte Jucha erneut den Gästekepper, der den Ball nur knapp am Tor vorei lenkte. Nach einem verlorenen Pressschlag im Mittelfeld kam in der 44. Spielminute der Ball zu Gästestürmer Haas. Dieser schob den Ball, aus leicht abseitverdächtiger Position, an Raihtel vorbei ins Tor. Somit ging es mit einer schmeichelhaften DJK Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wurde weiter einen atraktiven Fußball gespielt. Jedoch wurden die Zweikämpfe härter. Die gut stehenden Defensivreihen beider Mannschaften waren dafür verantwortlich, dass es in den zweiten 45. Minuten kaum noch Strafraumszenen gab. Lediglich 5 Minuten vor Spielende hatten wir eine dicke Chance zum Ausgleich diese blieb allerdings ungenutzt. Somit stand es am Ende 0:1 für die Gäste aus Villingen. Eine Punkteteilung wäre mit Sicherheit hochverdient gewesen. 

 

 

 

5. Spieltag

 

 

FC Tannheim - FC Gutmadingen 2:7

 

 

Im 5. Spieltag der Bezirksliga setzte es die dritte Niederlage in Folge. Obwohl man in der ersten Halbzeit  noch mit dem Gast aus Gutmadingen mithalten konnte, machten sich speziell in der zweiten Hälfte die vielen Ausfälle bemerkbar. Enrique muss zur Zeit verletzungsbediengt auf sechs Stammkräfte verzichten. Dies ist in der momentanen Situation, gerade gegen die Mannschaften im oberen Tabellendrittel, nicht mehr oder nur sehr schwer zu kompensieren. Auch gegen Gutmadingen zeigte die Mannschaft zeitweise kein schlechtes Spiel, machte aber insbesondere bei den Gegentreffern zu viele Fehler. So konnte man zwar in Hälfte eins zweimal einen Rückstand durch die Tore von Martin Wieczoreck (29.) und Stefan Schmid (35.) ausgleichen geriet aber in der 41. Minute durch den Gästestürmer Krukenberg erneut in Rückstand.

Nach der Pause erwischten wiederrum die Gäste den besseren Start und erzielten in der 47 Minute das 4:2. Mit dem 2:5 in der 64 Minute war das Spiel entschieden. Wir versuchten zwar in der Folgezeit noch den Anschlusstreffer zu erzielen wurden jedoch zu oft ausgekontert. Mit Sicherheit fiel das Ergebnis um zwei Tore zu hoch aus, jedoch war uns Gutmadingen speziell in der zweiten Hälfte in allen Belangen überlegen. Jetzt gibt es nur eins, die Niederlage schnell zu vergessen und sich auf den nächsten Spieltag am kommenden Mittwoch gegen die DJK aus Villingen zu konzentrieren.  

 

 

 

4. Spieltag

 

 

SV Buchenberg - FC Tannheim 2:1

 

 

Wieder kein Lohn für die geleistete Arbeit! Trotz der frühen Führung (1.) durch Ralf Bruder blieb uns am Ende wieder nur die Erkenntnis – Gut gespielt aber trotzdem verloren!

In der Anfangsphase hatten wir mehr vom Spiel und die frühe Führung war durchaus verdient. Erst Mitte der ersten Hälfte wurden die Angriffsversuche der Gastgeber aus Buchenberg druckvoller, jedoch nicht zwingend. Nach gut 25 Minuten brachte Christoph Raithel Buchenbergs Stürmer Feucht im Strafraum zu Fall, der Schiedsrichter entschied sofort aus Strafstoß. Feucht selbst verwandelte sicher zum 1:1 (25.). Kurz vor der Pause verfehlten, nach guter Vorarbeit von Peter Lazar, Martin Wiezoreck und Pascal Hoch das Tor. Eine Führung wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Tempo hoch und es gab Chancen auf beiden Seiten. In der 60. Minute scheiterte Arthur Schlegel an Chrsitoph Raithel, als er alleine auf unseren Schlussmann zulief. In der 83. Minute wurde Fabian Merz vom Unparteiischen mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen. Dies war bereits der dritte Platzverweis im vierten Spiel! In der 88. Minute hielt der Kepper der Buchenberger die Gastgeber im Spiel, als er mit einer Glanztat den Schuss von Fabrice Fleig abwehrte. In Überzahl gelang Vorith in der 89. Minute dann noch das für uns so bittere 2:1. Leider müssen wir weiter auf den ersten Dreier in der noch frühen Saison warten, jedoch brauchen wir uns mit den gezeigten Leistungen der vergangen Spiele keine Vorwürfe machen.

 

 

 

3. Spieltag

 

 

FC Tannheim - TUS Bonndorf 0:1 

 

 

  

Beide Mannschaften boten sich in der Anfangsphase eine Partie auf Augenhöhe. Die erste Chance hatten die Gäste aus Bonndorf durch Isele in der 5. Minute. Auch wir hatten zu Beginn einige dicke Möglichkeiten, jedoch verhinderte der Gästekeeper einen frühen Rückstand der Bonndorfer. Umso ärgerlicher war die Entscheidung des Unparteiischen in der 25. Spielminute als Stefan Schmid vom Keeper der Gäste gefoult wurde, dieser aber nicht vom Felde verwiesen wurde. Er war eindeutig der letzte Mann und verhinderte durch sein Foulspiel eine klare Torchance. Bis zur Pause erspielten wir uns weitere Möglichkeiten ließen diese aber ungenutzt. Somit ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff verstärkten wir den Druck, hatten aber erneut Pech im Abschluss als Jucha (61.) aus 18 Metern nur die Latte traf. Kurz darauf vergab Oguzhan Yildiz die nächste Chance, nach einer Hereingabe von Manuel Merz setzte er das Leder aus 11 Metern über das Tor. Auch die Gäste aus Bonndorf ließen nicht locker und hatten in der 72. Minute noch eine große Möglichkeit, jedoch flog der Ball am nah am Pfosten vorbei. In der 75. Spielminute kreuzte Ralf Bruder im Strafraum unglücklich den Weg des Gästestürmers und brachte ihn zu Fall. Es gab den folgerichtigen Elfmeter, den Isele zum 1:0 verwandelte. Nun überschlugen sich die Ereignisse und das Spiel wurde Zusehens hektischer. In der 78. Minute wurde Jucha vom Torhüter der Gäste im Strafraum zu Fall gebracht, der Pfiff blieb jedoch aus! In der 80. Minute setzte Lazar den Ball knapp neben den Pfosten. In der 84. Minute sah Lazar nach einem Foulspiel die Ampelkarte. In der 88. Minute köpfte Stefan Schmid den Ball nur knapp am Tor vorbei. In der Nachspielzeit wurde Oguzhan im Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied jedoch zu unserem Unverständnis auf Freistoß! Dieser ließ er nicht einmal mehr ausführen und beendete das Spiel beim Stand von 0:1. Für uns nicht ganz nachvollziehbar diese Entscheidung. So stehen wir nach einer achtbaren Leistung mit leeren Händen da und es ist schwierig nach einem so emotionalen Spiel sachlich zu berichten. Einerseits fehlt uns momentan die Coolness vor dem Tor und anderseits werden wir für jede kleine Nachlässigkeit in der Defensivarbeit bestraft.

 

Unsere 2. Mannschaft zog sich mit einem 1:1 unentschieden gegen den Tabbelführer der Reserve aus Bonndorf achtbar aus der Affäre. Nach dem unglücklichen 0:6 am vergangen Wochenende konnten die Jungs um Betreuer und Trainer Kevin Hepp einen Punkt in Tannheim behalten. 

 

 

2. Spieltag

 

 

SV Überauchen - FC Tannheim 1:1

 

 

Im Lokalderby in Überauchen sowohl wir als auch die Platzherren sofort gut ins Spiel. Die erste Chance verzeichneten wir nach gut fünf Minuten durch Peter Lazar, der den Ball nur wenige Zentimeter am Tor der Überauchener vorbei schob. Auch Überauchen hatte in der Anfangsphase einige gute Möglichkeiten. So entwickelte sich vor rund 250 Zuschauern ein ordentliches Bezirksligaspiel. Etwas unglücklich entstand das 1:0 der Gastgeber, als nach einer Unachtsamkeit im Mittelfeld der Schuss von Weets von Fabian Merz ins eigene Tor abgefälscht wurde. Etwas Glück hatten wir dagegen eine Minute nach der Überauchener Führung, als die Gastgeber eine dicke Chance zum 2:0 durch Stoll liegen ließen.

Nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte kamen wir wieder besser ins Spiel. Ralf Bruder traf nach gut 55 Minuten nur den Pfosten. In der 60. Minute fiel nach einem Eckball das hochverdiente 1:1. Pascal Hoch traf per Kopf zu seinem 1. Saisontreffer in der Bezirksliga. Nach dem Ausgleich erarbeiteten wir uns weiter Chancen und eine Führung wäre vom Spielverlauf her verdient gewesen. Allerdings agierten wir vor dem Tor meist zu überhastet. So blieben auch die beiden letzten Angriffe durch Felix Merz und Peter Lazar ohne Torerfolg. Betrachtet man die zweite Halbzeit war es für die Gastgeber aus Überauchen eher ein glückliches Remis. Uns kann man nur den Vorwurf der mangelnden Chancenverwertung machen, alles Andere war wie schon gegen die Reservemannschaft aus Bad Dürrheim mehr als in Ordnung. 

 

 

 

1. Spieltag

 

 

FC Tannheim - FC Bad Dürrheim II 1:1

 

 

Bei sengender Hitze begann der Auftakt in die Bezirksliga gegen die zweite Mannschaft aus Bad Dürrheim. Trotz den hohen Temperaturen entwickelte sich von Beginn an ein sehenswertes Spiel. Wir kamen in der Anfangsphase etwas besser ins Spiel als die Gäste und konnten uns in den ersten 10 Minuten einige Chancen herausspielen. Lediglich die mangelnde Chancenverwertung konnte man bemängeln. Nach gut 15 Minuten wurde die Gegenwehr der Gäste stärker und die Partie wurde ausgeglichener. In der 37. Spielminute traf Bad Dürrheim, nach stark abseitsverdächtiger Position, zum etwas glücklichen 1:0. Dies war auch der Pausenstand.

 

Nach dem Seitenwechsel erhöhten wir den Druck, konnten aber aus etlichen Chancen keinen Treffer erzielen. Das erlösende 1:1 fiel in der 58. Minute nach einer schönen Kombination von Stefan Schmid und Matthäus Jucha. In der Schlussphase vergab Oguzhan Yildiz ein mögliches 2:1, als er aus kurzer Distanz am Gästekeeper scheiterte. Allerdings hatten auch die Bad Dürrheimer noch eine Einschussmöglichkeit, Christoph Raithel parierte jedoch glänzend.

 

Erwähnenswert ist auch der Saisonauftakt unserer 2.Mannschaft, die nach einem 3:1 Rückstand ihr Spiel in Unterzahl gegen die Reservemannschaft aus Donaueschingen noch mit 5:4 gewann. Auch die Trainingsbeteiligung der letzten Wochen zeigt eine positive Tendenz und zahlte sich sicherlich in der Schlussphase aus. Weiter so Jungs!

 

 

 

SBFV-Rothaus-Pokal

2. Runde

 

 

FC Tannheim - FC 08 Villingen 0:10

 

 

 

Leider blieb die Pokalsensation aus unserer Sicht aus! Der Oberligist FC 08 Villingen gewann das Pokalspiel deutlich mit 10:0 Toren. Kaum war der Anpfiff erfolgt, entwickelte sich ein temporeiches Spiel. Zur Überraschung der gut 750 Zuschauer boten wir dem Favoriten durch Pressing in den ersten 30 Minuten nur wenig Raum und hielten gut dagegen. Die Villinger schienen zunächst etwas überrascht. Obwohl wir auf ettliche Stammspieler verzichten mussten, ließen wir in der ersten halben Stunde nur wenige Möglichkeiten zu. Wir hätten sogar noch das 1:0 erzielen können als der FC 08-Innenverteidiger Tobias Bea eine Rückgabe zu stark über seinen Torwart Miletic köpfte. Doch der Ball flog knapp am Pfosten vorbei. Nach 31 Minuten zappelte der Ball leider zum ersten Mal im Netz. FC 08-Neuzugang Alexander Esslinger kam im Strafraum an den Ball, zog sofort ab und traf zum 0:1. Die Gäste spielten weiter clever nach vorne und kamen durch Nedzad Plavci nach Zuspiel von Weißhaar zum 0:2 (37.). Kurz vor der Halbzeit erhöhte Esslinger auf 0:3.

 

Im zweiten Abschnitt zogen die Null-achter das Tempo an und tauchten häufiger als noch in Hälfte eins frei vor unserem Tor auf. Maric traf in der 52. Minute per Starfstoß nur den Pfosten. Fortan wurde der Drei-Klassen-Unterschied leider immer deutlicher. Wir hatten nur noch wenig entgegen zu setzen. Nach einer Hereingabe von Plavci kam Routinier Markus Knackmuß aus fünf Metern frei zum Kopfball und markierte das 0:4 (58.). Esslinger traf zum 0:5 (65.). Nach einem verunglücktem Rückpass erlief sich Benedikt Haibt den Ball und netzte zum 0:6 ein (72.). In der 74. Minute fiel durch Plavci das 0:7. Villingen blieb weiter torhungrig. Haibt vollendete in der 76. Spielminute zum 0:8. Fünf Minuten später gerieten wir auch personell in Rückstand, da Peter Lazar nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte sah (81.). Maric (86.) und Arceri (87.) sorgten in der Schlussphase für den zweistelligen Sieg der Nullachter.

 

Trotz, der aus unserer Sicht, etwas zu hoch ausgefallenen Niederlage gegen den großen Nachbarn aus Villingen war es für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis. Auch die Spieler freuten sich vor so einer Kulisse spielen zu dürfen und müssen sich mit Sicherheit keinen Vorwurf machen. Das was die Mannschaft in den vergangenen Monaten geleistet hat verdient unser aller Respekt! Nun freuen wir uns auf die nächsten bevorstehenden Aufgaben und eine tolle Sasion in der Bezriksliga Schwarzwald.

 

Stimmen nach dem Spiel:

 

Enrique Blanco (Trainer FC Tannheim): „Ich bin sehr zufrieden mit dem, was meine Mannschaft geleistet hat. Die erste halbe Stunde haben wir den Villingern gut zugesetzt. Ich hätte gerne gesehen, wie wir uns mit den fehlenden Stammspielern geschlagen hätten. “

 

Martin Braun (Trainer FC 08 Villingen): „Das war eine ansprechende Leistung von uns. Es war klar, dass wir Torchancen bekommen würden und die haben wir auch gut genutzt. Es hätte auch noch höher ausgehen können. Der Platz und die Kulisse waren super.“

 

Christoph Raithel (Torhüter FC Tannheim): „Ich bin eigentlich zufrieden mit unserer Leistung. Aber zehn Tore tun schon weh. Am Schluss hat man den Klassenunterschied bemerkt. “

 

 

bildergallerie südkurier (klick hier.....) 

 

 

 

SBFV-Rothaus-Pokal

1. Runde

 

FC Löffingen - FC Tannheim 1:2

 

 

 

 

 

Mit einem knappen Auswärtssieg beim Bezirksliga-Konkurrenten FC Löffingen schafften wir den Sprung in die zweite Pokalrunde und freuen uns nun auf das Duell gegen den Oberligisten FC 08 Villingen.
 

Die Gastgeber aus Löffingen wirkten zunächst nervös, kamen aber nach der Doppelchance von Schuler (20. und 22.) sowie Zimoch (23.) immer besser ins Spiel. Wir hingegen taten uns schwer in den ersten 45 Minuten ins Spiel zu finden. Insbesondere nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Christian Scheu brauchten wir einige Zeit um wieder besser ins Spiel zu kommen. Die beste Chance für die Platzherren vergab jedoch Beha in der 42. Minute, als er aus sechs Metern abzog, Christoph Raithel jedoch parierte. 

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel noch offener. In der 54. Minute behinderten sich zwei Löffinger Spieler im Fünfmeterraum. Matthäus Jucha sagte danke und schob das Leder zum 0:1 ins Netz. Die Gastgeber verloren nun immer mehr den Faden, was wir zu guten Kontern nutzten. Die Vorentscheidung fiel in der 66. Minute, als Peter Lazar aus gut 16 Metern auf 0:2 erhöhte. Nun setzten die Löffinger alles auf eine Karte. Es fehlte jedoch an den zündenden Ideen, so dass wir uns immer wieder gut befreien konnten. Hoffnung keimte bei den Löffingern in der 82. Minute auf, als Gaudig auf 1:2 verkürzte. Als Peter Lazar in der 86. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste, wurde der Druck der Gastgeber noch stärker. Doch unser Torhüter Raithel sorgte für den nötigen Rückhalt und verhinderte in der 88. Minute gegen Gaudig mit einer Glanzparade den Ausgleich.

 

Die Trainerstimmen nach der Partie in Löffingen:

 

,,Wir fanden schwer ins Spiel und haben anschließend aus unseren Möglichkeiten zu wenig gemacht. Nach dem 0:1 waren wir geschockt und haben nicht mehr ins Spiel gefunden. Die Niederlage ist schmerzlich, denn wir hätten gerne gegen den FC 08 Villingen gespielt. Ich gratuliere den Tannheimern zum nicht ganz unverdienten Sieg”, sagte Löffingens Coach Tobias Urban.

Hochzufrieden zeigte sich Tannheims Trainer Enrique Blanco: ,,Wir haben etwas Zeit gebraucht, um zu unserem Spiel zu finden. So ging es in der ersten Hälfte zunächst darum, einen Rückstand zu verhindern. Nach der Führung haben wir uns leichter getan. Nach dem Anschlusstreffer sind wir etwas unter Druck geraten, haben den Sieg aber über die Zeit retten können. Auf Grund der Spielanteile war der Sieg nicht ganz unverdient. Jetzt freuen wir uns auf das Duell gegen den FC 08 Villingen.”

 

 

 

 

to Top of Page