30. Spieltag

 

FC Tannheim - SV Obereschach

 

3:6

 

Die Partie begann mit einem Tor in der ersten Spielminute für die Gastgeber durch Yildiz. Die Freude währte jedoch nur kurz. Bereits zwei Minuten später glich Obereschach durch Riegger aus. In der 30. Minute gingen die Gäste durch Beha in Führung, ehe nur zwei Zeigerumdrehungen später erneut der Ausgleich fiel. Jucha war für Tannheim erfolgreich. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff sorgte Schütz für die Obereschacher Halbzeitführung. Auch im zweiten Abschnitt waren die Gäste überlegen, sodass nach 72 Minuten durch Foot der vierte Treffer fiel. Zimmermann sorgte zehn Minuten vor dem Ende für den Treffer zum 2:5. In der 88. Minute gelang Beha sein zweiter Treffer für Obereschach, ehe Schwörer mit dem Schlusspfiff den 3:6-Endstand erzielte.

 

 

29. Spieltag

 

FV Tennenbronn - FC Tannheim

 

1:2

 

Wir haben es wieder geschafft, der FC Tannheim darf auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen. Viele Kritiker hatten den Verein und die Mannschaft nach der Vorrunde bereits abgeschrieben, doch eine Leistungssteigerung in der Rückrunde hat uns erneut den Klassenerhalt gesichert - Hierfür ein großes Lob an die Mannschaft und das Trainerteam.

Wir wollten den Klassenerhalt unbedingt aus eigener Kraft schaffen, dies merkte man der Mannschaft die kompletten 90 Minuten in Tennenbronn an. Jeder ging an seine Grenzen und teilweise darüber hinaus. Die Gastgeber waren spielerisch stark, jedoch stand unsere Defensive sicher. Mit unserer ersten Chance gingen wir mit 1:0 in Führung, Matthäus Jucha vollendete per Heber. Nach dem Führungstreffer entwickelte sich ein richtig gutes Spiel, wobei Tennenbronn ein wenig mehr Spielanteile besaß. Nach dem Seitenwechsel wurden wir stärker und blieben vor allem durch Konter gefährlich. Oguzhan Yildiz hatte in der 60. Spielminute die Chance zum 2:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Keeper der Hausherren. Rund zehn Zeigerumdrehungen später machte es Benjamin Kreuz besser. Nach schöner Vorarbeit von Stefan Schmid hämmerte er den Ball direkt in den Winkel. Tennenbronn verstärkte in der Schlussphase noch einmal den Druck und kam in der 84. Minute zum 2:1 Anschluss. Haas köpfte den Ball nach einem Freistoß ins Tor. Jedoch kam der Anschlusstreffer zu spät und wir durften kurze Zeit später über Klassenerhalt jubeln.     

 

 

28. Spieltag

 

FC Tannheim - DJK Donaueschingen

 

0:1

 

Die Zuschauer in Tannheim sahen ein hochklassiges Bezirksligaspiel. Es ging auf beiden Seiten rauf und runter. In der neunten Spielminute drehte das 1:0 der Gäste den Spielverlauf etwas auf den Kopf. Tobias Wild traf aus rund 20 Metern. Der frühe Rückstand warf uns jedoch nicht zurück, dies wäre vor einigen Wochen sicher noch anders gewesen. Im Gegenteil wir wurden nach dem Tor stärker und erarbeiteten uns viele Chancen. Die Besten hatten Fabrice Fleig und Oguzhan Yildiz. Den Kopfball von Fabrice konnte der Verteidiger der Gäste gerade noch von der Linie klären. Auch Oguzhan Yildiz scheitere kurz vor der Pause alleinstehend am Torhüter der Gäste. So ging es mit einer schmeichelhaften 1:0 Gästeführung in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff blieb die Partie weiter hochklassig. Den Gästen aus Donaueschingen boten sich allerdings mehr Räume, da wir unbedingt den Ausgleich erzielen wollten und somit unsere Defensive etwas öffnen mussten. Die Offensivaktionen der DJK blieben jedoch meist ungefährlich. Wir hingegen hatten auch in der zweiten Hälfte die besseren Chancen. Die Größte hatte Benjamin Kreuz in der 81. Spielminute, er konnte das Leder jedoch ebenso wenig im Tor unterbringen wie Matthäus Jucha drei Minuten zuvor. Auch unsere Schlussoffensive war nicht von Erfolg gekrönt, somit blieb es beim 1:0 für die Gäste. Ein Punkt wäre aus unserer Sicht jedoch hoch verdient gewesen. Leider wurde die Entscheidung um den direkten Verbleib in der Bezirksliga somit vertagt, allerdings machen die Ergebnisse der Konkurrenz (Buchenberg - Riedböhringen 0:2 | Fützen – Klengen 7:0) berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt.  

 

 

27. Spieltag

 

Spfr. Neukirch - FC Tannheim

 

1:1

 

Die Zuschauer in Neukirch sahen ein Spiel auf hohem Niveau. Auch wenn keine der beiden Mannschaften gestern mit dem Remis zufrieden war, so war es nach Betrachtung der anderen Ergebnisse in der Bezirksliga für Beide ein Punktgewinn. In den ersten zehn Minuten hatten die Neukircher mehr vom Spiel und eine richtig gute Möglichkeit durch Feuerstein. Nach gut einer Viertelstunde bekamen wir die Offensive der Gastgeber mehr und mehr in den Griff und unser Spiel nach vorne wurde zielstrebiger. Lediglich der starke Neukircher Schlussmann Fabio Rulizia verhinderte den Führungstreffer. Kurz vor der Pause wurde es nochmal hektisch als ein Freistoß von Neukirchs Lenti ans Lattenkreuz knallte.

 Drei Zeigerumdrehungen nach dem Seitenwechsel traf Scherzinger per Distanzschuss zur 1:0 Führung der Gastgeber. Nur acht Minuten später durften wir jubeln! Fabrice Fleig setzt nach einem Eckball energisch nach und hämmerte das Leder ins Tor (56.). Diesmal war der starke Neukircher Keeper geschlagen. Nach dem Ausgleichstreffer blieb die Partie weiter offen, beide Teams verzeichneten gute Möglichkeiten. Fünf Minuten vor Spielende war es erneut Gulizia der mit einer Glanzparade das Unentschieden festhielt. Betrachtet man die Leistung beider Mannschaften geht die Punkteteilung in Ordnung, beide haben bis zum Schluss alles gegeben. 

 

 

26. Spieltag

 

FC Tannheim - FC Klengen

 

2:1

 

 

Nach den beiden Niederlagen gegen Gutmadingen und FKB Villingen musste eine Trotzreaktion her. Verliert man auch gegen Klengen wird der Klassenerhalt wohl nur noch schwer zu schaffen sein. Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie. Keine der beiden Mannschaften steckte zurück. So gab es gleich zu Beginn die ersten Ermahnungen durch Schiedsrichter Niggemeier. Die Anfangsphase wurde klar von uns dominiert, Klengen hingegen leistete sich viele Fehler im Spielaufbau. Bereits zu Beginn hatten wir mehrfach die Chance zum Führungstreffer auf dem Fuß. Schließlich brachte uns Matthäus Jucha mit seinem Dopplerpack in der 31. und 35. Minute völlig verdient mit 2:0 in Führung. Nach den beiden Treffern wurde die Partie ruppiger. Es gab Verwarnungen auf beiden Seiten, was sich in der 44. Minute noch rächen sollte. Fabian Merz sah wegen wiederholtem Foulspiel die gelb/rote Karte. Somit mussten wir die restlichen gut 50 Minuten mit zehn Mann bestreiten.

Nach dem Seitenwechsel schöpften die Gäste aus Klengen durch die Überzahl neuen Mut und sorgten für gehörigen Druck. Unsere Defensive stand jedoch gut und wir blieben durch Konter immer gefährlich. Mehrfach hatten wir die Entscheidung auf dem Fuß. Die Gäste ließen jedoch nicht nach und kamen zehn Minuten vor dem Ende durch Purschke zum 2:1 Anschlusstreffer. Zu unserem Glück blieb die große Schlussoffensive aus und so blieb es bei dem verdienten 2:1 Heimsieg. Jetzt gilt es am Mittwoch gegen die Sportfreunde aus Neukirch nachzulegen. Dies würde einen großen Satz in Richtung Klassenerhalt bedeuten. Allerdings muss auch dort eine ähnlich couragierte Leistung wie gegen die Nachbarn aus Klengen an den Tag gelegt werden. Und es gilt wie auch in der Stadionpost zu lesen war "auf die Zähne beißen" und in den letzten Partien nochmal alles für die Mannschaft, die Fans und den Verein rauszuhauen.   

 

 

25. Spieltag

 

FKB Villingen - FC Tannheim

 

3:0

 

Erstes von drei Endspielen nicht genutzt! Durch eine desolate Leistung verpassten wir es einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Die Patzer der Konkurrenz wurden durch das 0:3 gegen den Tabellenletzen nicht genutzt. Prinzipell hatten wir uns viel vorgenommen, kamen aber in der ersten Hälfte nie richtig ins Spiel. Zu wenig Bewegung und viele unnötigen Ballverluste prägten die Anfangsphase. Auch FBK tat nur das Nötigste, was aber immerhin zur 1:0 Führung durch Sengül in der 17. Spielminute reichte. Auch nach dem Rückstand war bei uns kaum ein Aufbäumen zu sehen. Viel zu oft ließ man die Köpfe hängen und suchte die Fehler bei Mitspielern, dem Schiedsrichter oder sonst was… In der zweiten Hälfte kamen wir ein wenig besser ins Spiel und erarbeiteten uns auch einige Torchancen. Allerdings waren die Abschlüsse oft nicht zwingend und so geriet der gegnerische Schlussmann nur selten unter Druck. Von FKB kam bis kurz vor Schluss nichts mehr. Als wir die Defensive aufmachten und versuchten wenigstens den Ausgleichstreffer zu erzielen kam FKB durch zwei Konter noch auf den 3:0 Endstand (90. Sengül; 90.+1 Marijanovic).

Jetzt gilt es schnellst möglich den Schalter wieder umzulegen und mit Kampf und Siegeswillen die beiden nächsten Spiele gegen Klengen und Neukirch zu bestreiten. Mit einer Leistung wie in den letzten beiden Spielen wird der Klassenerhalt nur schwer zu schaffen sein.

 

 

24. Spieltag

 

FC Tannheim - FC Gutmadingen

 

0:3

 

Nichts zu holen war im Heimspiel gegen Gutmadingen. Fast unsere komplette Elf erwischte einen schwarzen Tag. In den kompletten 90 Minuten bekamen wir nie einen richtigen Zugriff auf die Partie. Schon vor dem 0:1 (40.) durch Rothweiler hatten die Gäste mehrere Möglichkeiten zur Führung. Bis auf einen Distanzschuss von Fabian Merz blieben wir in den ersten 45 Minuten insgesamt viel zu harmlos.

Auch nach dem Seitenwechsel war von uns nichts zu sehen. Das erwartete Aufbäumen blieb aus. Es waren die Gäste die das Spiel spielten was wir uns vorgenommen hatten. So war das 0:2 in der 50. Spielminute durch Künsteler nicht unverdient. Unsere Aktionen wurden oft zu überhastet abgeschlossen oder nicht konsequent zu Ende gespielt. Mit dem 0:3 durch Huber fiel in der 75. Minute die endgültige Entscheidung. Die Niederlage gegen Gutmadingen ist kein Beinbruch, die Spiele gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf kommen noch. Dort gilt es allerdings zu Punkten. 

 

 

Nachholspiele Vorrunde

 

SV Buchenberg - FC Tannheim 

 

0:2

 

SV Obereschach - FC Tannheim

 

0:1

 

Zwei ganz wichtige Nachholspiele mussten über Ostern bestritten werden. Es spielten gegen zwei direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt.

Am Samstag ging es nach Buchenberg. In den ersten zehn Minuten hatten die Platzherren mehr vom Spiel und waren vor allem über die Außen gefährlich. Nach gut einer viertel Stunde kamen wir besser ins Spiel und erarbeiteten uns erste Chancen. Buchenberg hielt jedoch couragiert dagegen. Vor allem bei Standards war unsere Defensive immer wieder gefordert. Der 0:0 Pausenstand war auch der Verdienst von Christoph Raithel der uns mit etlichen Paraden im Spiel hielt.

Nach dem Seitenwechsel wurden wir stärken und bekamen den Gegner nach und nach in den Griff. Eine gelungene Ballstafette hatte das 1:0 (51.) zur Folge. Torschütze war Matthäus Jucha. Mit dem Führungstreffer stieg das Selbstvertrauen was man dem Spielverlauf deutlich anmerkte. Von Buchenberg gab es nur noch selten Entlastungsangriffe. Das 2:0 fiel in der 70. Spielminute. Benjamin Kreuz setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und vollendete sehenswert. In der Schlussphase passierte nicht mehr viel, so brachte wir das 2:0 sicher über die Zeit. 

 

Im einzigen Montag-Spiel konnten wir mit dem 1:0 Sieg in der Tabelle auf die direkten Konkurrenten Klengen, Neukirch, Buchenberg und Obereschach aufschließen. Lange sah es nach einem 0:0 aus, ehe sich Ralf Bruder in der 79. Minute den Ball zurechtlegte. Sein Freistoß schlug platziert im rechten langen Eck ein. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten jedoch die Obereschacher mehr vom Spiel. Etwas Glück hatten wir in der zehnten Minute als der Angreifer der Gastgeber nur den Pfosten traf.

In der zweiten Hälfte bot sich beiden Mannschaften jeweils nur eine gute Möglichkeit, die beiden Schlussmänner vereitelten diese jedoch. Der Sieg war sicherlich etwas glücklich jedoch gibt es in der aktuellen Situation nichts zu verschenken. Jeder gewonnene Punkt bringt uns dem Klassenerhalt ein Stückchen näher.

 

 

23. Spieltag

 

SG Fützen/Epfenhofen - FC Tannheim

 

2:0

 

Im Ersten von drei Auswärtsspielen mussten wir zur SG Fützen/Epfenhofen und hatten von der Pokalpleite einiges gut zu machen. In einer hart umkämpften Partie sahen die zahlreichen Zuschauer in den ersten 45. Minuten keinen Treffer. Fützen/Epfehofen war vor allem durch Standards gefährlich. Die besten Chancen auf unserer Seite hatten Benjamin Kreuz und Ogzhan Yildiz, diese blieben jedoch ungenutzt. So ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeber Glück als eine Flanke von Manuel Müller an die Latte prallte. In Folge nahm die Partie mehr und mehr an Fahrt auf und es ergaben sich Chancen für beide Mannschaften. Die Defensivreihen standen jedoch gut. So waren es auch die Standards die diese Partie entschieden sollten. In der 78. Minute traf Philipp Gleichauf per Freistoß zum 1:0. Nur zwei Minuten später konnte Benjamin Kreuz den Strafstoß nach einer Notbremse von Yurekten nicht zum 1:1 nutzen. Der Ball landete in den Armen von Fützens Torhüter Unger. In der Schlussphase versuchten wir die Überzahl noch zum Ausgleich zu nutzen, die Abwehr der Gastgeber hielt allerdings stand. In der Nachspielzeit (94.) traf Philipp Gleichauf dann noch zum 2:0 Endstand. 

 

 

Viertelfinale Bezirkspokal

 

FC Tannheim - FC Wolterdingen

 

1:2

 

Der Pokalkracher wurde ab der 75. Minute für uns zum Pokalfiasko! Hatte man in der ersten Hälfte noch alles im Griff und führte zur Pause hochverdient mit 1:0, so lies man die Gäste aus Wolterdingen in Hälfte zwei mehr und mehr ins Spiel kommen. Die beiden Gegentore resultierten aus zwei haarstreubenden Fehler, die uns nie und nimmer passieren dürfen. So stand es in der 80 Minute 1:2 und alles Anrennen in den letzten zehn Minuten war vergebens. Die Wolterdinger Abwehr stand defensiv gut und konnte den Ball immer aus der Gefahrenzone klären. Nichts desto trotz müssen wir nach vorne schauen und aus den Fehlern lernen, manchmal wäre auch ein wenig mehr Unterstützung des ein oder anderen Außenstehenden wünschenswert.  

 

 

22. Spieltag

 

FC Tannheim - SV Überauchen

 

4:1

 

Das Derby gegen den Nachbarn aus Überauchen fand vor einer traumhaften Zuschauerkulisse statt. Mehr als 250 Zuschauer fanden den Weg auf den Tannheimer Sportplatz. Überauchen kam in der Anfangsphase besser ins Spiel, wir ließen dem Gegner zu viel Platz und verloren viele Bälle bereits im Mittelfeld. Auch der 1:0 Führungstreffer (4.) durch Kleiser fiel nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung für Überauchen verdient. Die Gäste ließen zu unserem Glück weitere Chancen aus. Nach gut 25 Minuten fanden wir besser ins Spiel und unsere Angriffe wurden zielstrebiger. Etwas glücklich fiel der Ausgleich in der 40. Minute. Im Getümmel im Fünfmeterraum buxierte Neininger den Ball ins eigene Tor.

 

Nach der Pause kamen wir mit mehr Schwung aus der Kabine. Auch die Zweikämpfe wurden angenommen und die unnötigen Dribblings weggelassen. Überauchen kam kaum mehr zu guten Aktionen. In der 58. Minute fiel dann die verdiente Führung. Ralf Bruder hämmerte einen Freistoß direkt in den Winkel. Überauchen riskierte nun mehr, was automatisch mehr Platz für uns ergab. In der 69. Minute fiel die Entscheidung. Stefan Schwörer erzielte mit einer schehenswerten Einzelleistung das 3:1. Auch die rote Karte wegen groben Foulspiels von Oguzhan Yildiz (72.) änderte nichts am Spielverlauf. Mit seinem zweiten Treffer stellte Ralf Bruder in der 75. Minute den 4:1 Endstand her. Weitere Chancen durch Stefan Schwörer und Matthäus Jucha blieben ungenutzt. Letztendlich war der Sieg Aufgrund der Leistungssteigerung in Hälfte zwei verdient auch in der Höhe verdient. 

 

 

Link zur Bildergallerie im Südkurier

FC Tannheim - SV Überauchen 

 

 

21. Spieltag 

 

FC Dauchingen - FC Tannheim

 

1:3

 

Zum Auswärtsspiel nach Dauchingen reisten wir mit keinen guten Vorzeichen an. Leider mussten wir kurzfristig das Spiel der zweiten Mannschaft absagen um die personellen Sorgen der ersten Mannschaft kompensieren zu können. Insgesamt standen acht Akteure verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Zu den Langzeitverletzen Christian Scheu (Kreuzbandriss) und Felix Merz (Kapselverletzung im Knie), fielen Lukas Scheu, Yannick Chamaillard, Stefan Schmid, Leonardo Rizzuto, Benjamin Kreuz und Erhan Cuker aus. Auch Janik Volk stand beruflich bedingt nicht zur Verfügung.

Ein besonderes Dank gilt Jan Walter, Stefan Schwören, Jörg Bruder und Nicolas Weißer die aus dem Kader der zweiten Mannschaften für die angeschlagenen Spieler einsprangen. Leider blieb uns das Verletzungpech weiter treu, denn bereits nach 15 Minuten verletze sich mit Robin King der nächste Spieler schwer (Außenbandriss im Knie). Bleibt nur zu hoffen dass kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Überauchen der ein oder andere Spieler wieder zum Kader dazu stößt.

 

 

Berichterstattung zum Spiel aus der Lokalpresse (SchwaBo):

 

Mehr als verärgert war Dauchingens Trainer Karl-Heinz-Frech nach der 1:3-Heimniederlage seiner Mannschaft gegen den FC Tannheim: "Diese Leistung ist für mich unerklärlich."

Die über weite Strecken kampfbetonte Partie begannen beide Mannschaften gleich flott mit Torchancen. In der 3. Minute setzte Marcel Geiger einen Kopfball für Dauchingen nur knapp per Kopf übers Gästetor. Kurz darauf wäre Daniel Geiger bei seinem Abwehrversuch im Dauchinger Strafraum mit seiner Bogenlampe fast ein Eigentor unterlaufen. Die nächste Chance im Spiel bedeutete bereits die Führung der Gastgeber. Nach einem Pass von rechts in den Strafraum von Tannheim setzte Christoph Junge das Leder zum 1:0 in der 20. Minute in die weite untere Torecke.

Das Spiel wogte nun hin und her. Aaron Vosseler zwang Gästetorhüter Christoph Raithel in der 32. Minute mit einer Direktabnahme zu einer Parade. Fast im Gegenzug wehrte die Dauchinger Defensive eine Flanke der Gäste genau auf Stephan Schwörer ab. Der in der 33. Minute mit einem Volleyschuss aus 18 Metern in die weite Torecke Torhüter Johannes Gluns zum 1:1 überwand.

Auch nach der Pause ging es kämpferisch weiter. Davei litt der Spielaufbau auf beiden Seiten mächtig. Oguzhan Yildiz zog nach einem Gästeangriff über links in der 50. Minute das Leder am Tor vorbei. In der 60. Minute bot sich Dauchingen die große Chance zur erneuten Führung. Nach einem Foul an Aaron Vosseler im Strafraum der Gäste gab es Elfmeter. Den Strafstoß setzte Patrick Schindler aber neben das Tor.

Besser machte es Tannheim in der 67. Minute. Bereits in Überzahl (Christian Mauer sah zuvor wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte) setzte Ralf Bruder aus 17 Metern einen Freistoß hoch zum 1:2 in den oberen Torwinkel. Und als sich Dauchingen nach einem Rückpass auf Torhüter Gluns, dessen Rettungsversuch zu spät kam, in der 78. Minute noch ein Eigentor zum 1:3 leistete, war das Spiel entschieden. Denn Dauchingen erspielte sich danach keine Torchance mehr.

 

TRAINERSTIMMEN

Karl-Heinz Frech (FC Dauchingen): "Dass wir solch eine Leistung auf eigenem Platz abgeliefert haben, ist für mich unerklärlich. Die Einstellung stimmt bei uns einfach nicht. Und über das Auftreten meiner Mannschaft gegen einen Gegner, den einige personellen Sorgen plagten, bin ich heute mehr als verärgert."

Bernhard Maier (Co-Trainer FC Tannheim, der Trainer Enrique Blanco vertrat): "Heute sind wir geschlossen als Mannschaft aufgetreten. Die Einstellung und die Defensivleistung stimmten einfach bei uns. Wir hatten einige personelle Probleme, doch aus dem Ganzen mußten wir das Beste machen. Wir konnten so einen wichtigen Sieg einfahren. Bei dem wir auch das nötige Glück besaßen, es uns aber auch hart erarbeitet haben."

 

STATISTIK

FC Dauchingen: Gluns, Schleicher, Schlenker, Mauer, Ganter, Kammerer, Vosseler, Schindler, Geiger, Junge, Neininger (ab 65. Staiger). FC Tannheim: Raithel, Manuel Merz, Fabian Merz, Müller, Jörg Bruder, Ralf Bruder, Yildiz, Schwörer (ab 85. Walter), Jucha, Fleig, King (ab 21. Weißer. Tore: 1:0 Christoph Junge (20.), 1:1 Stephan Schwörer (33.), 1:2 Ralf Bruder (67.), 1:3 Eigentor Johannes Gluns (78.). Schiedsrichter: Friedrich Schaible (Königsfeld). Zuschauer: 60. Gelb-Rot: Christian Mauer (FCD/ 66.

 

 

20. Spieltag


FC Löffingen - FC Tannheim


9:1


Was soll man nach so einer Niederlage schrieben? In einem Ligaspiel war es die höchste Niederlage der vergangen 15 Jahre! Mit Sicherheit war in den 90 Minuten gegen Löffingen nicht alles schlecht. Wobei es nach solch einen Spiel schwer fällt die positiven Aspekte hervorzuheben. In der Anfangsphase begannen wir couragiert und ließen die Gastgeber in den ersten 20 Minuten kaum ins Spiel kommen. Wir erarbeiteten uns auch gute Möglichkeiten, die größte hatte Oguzhan Yildiz in der 15 Minute als er alleine vor Gästetorhüter Osek auftauchte. Doch was danach passierte war der Bruch in der Partie. Binnen zehn Minuten unterliefen uns kapitale Fehler, die der FC Löffingen mit drei Toren bestrafte. Alle Treffer wären vermeidbar gewesen. Ab der 35 Minute kamen wir wieder besser ins Spiel, konnte den Anschluss jedoch nicht herstellen und gingen mit dem 3:0 Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel verloren wir komplett den Faden. Bereits in der 47. Minute fiel das 4:0 (Beha) und was sich ab der 75 Minute abspielte ist nur schwer zu beschreiben. Die Löffinger waren uns in der Schlussphase in allen Belangen überlegen. Insbesondere die kämpferischen Aspekte ließen wir über weite Strecken der zweiten Hälfte vermissen. 20 Minuten Fußball reichen einfach nicht um was reißen zu wollen!

Tore: 1:0 (22.) Zimich, 2:0 (28. / FE) Beha, 3:0 (31.) Zimich, 4:0 (47.) Beha, 5:0 (75.) Hirschbolz, 6:0 (77.) Weißenberger S., 7:0 (78.) Weißenberger A., 7:1 (80.) Jucha, 8:1 (87.) Kessler, 9:0 (89.) Hirschbolz.

 

 

19. Spieltag

 

FC Tannheim - TUS Bonndorf

 

2:2

 

Die sieben wöchige Vorbereitung liegt nun hinter uns. Alle Spieler und das Trainerteam waren heiß auf die erste Partie. Gleich zum Rückrundenauftakt wartete der erste Brocken auf, die TUS aus Bonndorf macht sich noch berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Landesliga. Wir hingegen müssen zum Rückrundeauftakt eher in die andere Richtung blicken. Als Tabellenletzer ist unsere Zielsetzung eine ganz andere. Das Trainingslager und die Vorbereitung lassen uns optimistisch nach vorne schauen, auch wenn Enrique Blanco im ersten Spiel gleich auf vier Akteure verzichten musste. So fehlten verletzungsbedingt Felix Merz, Benjamin Kreuz und Stefan Schmid. Auch Robin King stand dem Trainer nicht zur Verfügung. 

 

Bericht Schwarzwälder Bote: Nach umkämpften 90 Minuten waren beide Mannschaften mit dem 2:2-Unentschieden zufrieden, da längst noch nicht alle Rädchen rund liefen.

Tannheim stieg druckvoll ins Spiel ein. In der 10. Minute war der Gastgeber durch einen Distanzschuss gefährlich. In der Folge war das Spiel im Mittelfeld umkämpft. Tannheim agierte mit langen Bällen. In der 18. Minute zischte ein Freistoß aus 40 Metern Richtung Gästetor. Dabei drehte der Ball perfide auf das Tor von Bonndorf, doch Torhüter Daniel Ebner parierte gekonnt. Der Gast nutzte dagegen in der 20. Minute einen Eckball gleich zu 0:1 aus. Die Tannheimer Abwehr war nicht energisch genug und Kay Schlageter köpfte ein.

Danach brauchten beide Teams einige Zeit, um wieder ins Spiel zu finden. Nach einer scharfen Flanke in den Gästestrafraum reagierte Matthäus Jucha am schnellsten und glich in der 34. Minute aus. Kurz darauf verfehlte Fabio Ketterer für Bonndorf nur knapp das Tor. In der 43. Minute tauchte Timo Plum allein vor Torhüter Christoph Raithel auf, der aber Sieger blieb.

Kurz nach der Pause hatte der TuS dann auch noch Pech. Ein Freistoß landete an der Unterkante der Latte. Im Gegenzug besaß Tannheim eine gute Schusschance. Doch Ebner lenkte den Ball zur Ecke ab.

Die Partie wurde nun etwas hektischer und umkämpfter. Bonndorfs Spielertrainer Benjamin Gallmann prüfte Raithel mit einem harten Schuss. Kurz darauf profitierte Tannheim von einer schlechten Abwehr der Gäste. Yannick Chamaillard traf in der 65. Minute flach ins Netz. Und das nach der Ampelkarte von Fabrice Fleig (55.) in Unterzahl. Kurz darauf scheiterte Plum an Torhüter Raithel. Und auch in der 79. Minute brachte der Gast das Leder nicht im Netz unter. Doch dann setzte Heiko Güntert in der 83. Minute den Ball nach einer Ecke wuchtig zum 2:2 per Kopf ins Netz. In der 85. Minute wehrte zunächst Raithel, dann ein Feldspieler gefährliche Schüsse der Gäste ab. So dass es letztlich beim 2:2 blieb. TRAINERSTIMMEN

 

Enrique Blanco (FC Tannheim): "Wir mussten die Mannschaft nochmals personell verändern. Wir haben aber gut gekämpft. Meine willige junge Mannschaft konnte dadurch ein Remis holen. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden." Benjamnin Gallmann (TuS Bonndorf): „Unser Überzahlspiel nach der Pause verlief enttäuschend. Wir fanden so auch keine Lösung, zum Sieg zu kommen. Letztlich müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Tannheim hat beim gerechten Remis aufopferungsvoll gekämpft." STATISTIK FC Tannheim: Raithel, Manuel Merz, Fabian Merz, Lucas Scheu, Müller (ab 86. Volk), Bruder, Yildiz, Schmid, Jucha (ab 90. Culker), Fleig, Chamaillard. TuS Bonndorf: Ebner, Morath, Nichael Rendler, Güntert, Plum, Ketterer (ab 65. Boll), Lukas Bernhart, Gallmann, Jan Rendler (ab 79. Kurth), Schlachter (ab 75. Kienzle), Schlageter. Tore: 0:1 Kay Schlageter (20.), 1:1 Matthäus Jucha (34.), 2:1 Yannick Chamaillard (65.), 2:2 Heiko Güntert (83.). Schiedsrichter: Dalibor Radojevic (Dauchingen). Zuschauer: 220. Gelb-Rote Karte: F. Fleig (FC Tannheim, 55.).

 

 

18. Spieltag

 

Die Partie in Buchenberg wurde Aufgrund der Witterungsverhältnisse abgesagt.

 

 

17. Spieltag

 

FC Tannheim - FC Königsfeld

 

3:3

 

 

Nach einer internen Aussprache nach der 0:7 Blamage in Riedböhringen versprach die Mannschaft Wiedergutmachung und ließ auch gleich zu Beginn aufhorchen. Nach gut einer Minute brachte uns Oguzhan Yildiz mit 1:0 in Führung. Die Königsfelder waren überrascht von dem forschen Beginn unsere Mannen. Auch nach dem Führungstreffer agierten wir aggressiver und waren bissiger in den Zweikämpfen. Benjamin Kreuz hatte nach gut zehn Minuten den zweiten Treffer auf dem Fuß, ließ seine Möglichkeit jedoch aus. Dann folgte die Ernüchterung. Nach sehr starken Beginn leisteten wir uns binnen fünf Minuten drei dicke Patzer, die der Tabellenführer konsequent bestrafte. Maier (23., 27.) und Mossmann (27.) trafen für die Königsfelder. Bewundernswert war jedoch die Reaktion der Mannschaft, man ließ nicht wie in Riedböhringen die Köpfe hängen, sondern kämpfte sich zurück in die Partie. Vor der Pause gelang Kapitän Fabian Merz per Kopf, nach einer Freistoßflanke von Ralf Bruder, der verdiente Anschlusstreffer zum 2:3 (40.).

Nach der Pause invertierten wir mehr fürs Spiel. Königsfeld geriet mehr und mehr unter Druck. In der 49. Spielminute fiel dann der verdiente Ausgleich durch Ralf Bruder. Nach dem Ausgleichtreffer bleib die Partie weiter spannend. Beide Teams versuchten den Siegtreffer zu landen, letztendlich fehlte jedoch die Konsequenz im Abschluss. Das Remi geht in Ordnung und war die richtige Reaktion auf die Pleite von letzter Woche. Jetzt gilt es im letzten Spiel vor der Winterpause den Schwung mitzunehmen, um in Buchenberg etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. Wo die Partie ausgetragen wird ist Stand heute noch offen.

 

 

16. Spieltag

  

VFL- Riedböhringen - FC Tannheim

 

7:0

 

 

Der Tiefpunkt ist erreicht und die Enttäuschung des Tannheimer Anhangs und der Verantwortlichen ist absolut nachvollziehbar. Wäre die 0:7 Niederlage nicht schon schlimm genug, so ließ man alle Tugenden was den Fußball ausmacht vermissen. Es war kein Kampfgeist, kein Miteinander, kein Wille auf dem Platz um ein Spiel gewinnen zu wollen. Wir als FC Tannheim können uns nur bei dem zahlreich mitgereisten Zuschauern für die gezeigte Darbietung entschuldigen. Vielleicht sollten sich manche Akteure wirklich mal hinterfragen und die Schuld nicht immer bei Mitspielern, Umfeld oder Verein suchen. Rauft euch mal wieder zusammen und kämpft miteinander! Mehr gibt es zu diesem Spiel nicht zu schreiben.....

 

 

15. Spieltag

 

 SV Obereschach - FC Tannheim

 

 

Aufgrund der Witterung wurde die Partie vom SV Obereschach abgesagt. Der Nachholtermin ist voraussichtlich der 08.12.2013!

 

 

14. Spieltag

 

FC Tannheim - SV Tennenbronn

 

2:2

 

 

Aufgrund der äußeren Bedingungen musste man im letzen Heimspiel der Vorrunde auf den Hartplatz ausweichen. Mit Tennenbronn war ein Absteiger aus der Landeliga zu Gast, der momentan, ähnlich wie wir, mit einigen personellen Sorgen zu kämpfen hat. Trainer Enrique Blanco zwangen weitere verletzungs-und krankheitsbedingte Ausfälle (Manuel Merz – Muskelfaserriss, Leonardo Rizzuto – Grippe), die Aufstellung erneut zu verändern. Glückliecherweise kamen mit Florian Kreuz und Matthäos Jucha vergangene Woche zwei wichtige Spieler nach langer Verletzungspause zurück in den Kader.

Auf dem engen Hartplatz entwickelte sich von Beginn an eine sehr hart umkämpfte Partie, keine der beiden Mannschaften steckte in irgendeiner Form zurück. Die Gäste aus Tennenbronn bleiben durch ihre Standards immer gefährlich. Wir versuchten, soweit auf dem kleinen Platz möglich, spielerisch Akzente zu setzen und den Gegner früh zu stören. Dies gelang uns in den ersten 20 Minuten recht gut, wobei die Gäste gut dagegen hielten. In der 25. Minute durften wir dann jubeln. Felix Merz schloss, nach guter Vorarbeit von Matthäos Jucha zum 1:0 ab. Leider hielt die Führung nur gut zehn Minuten, denn nach einem völlig unnötigen Ballverlust im Mittelfeld spielten die Gäste einen Konter sauber zu Ende. Günter vollendete zum 1:1 Ausgleich (35.). Vor der Pause hatten wir noch die Chance zum 2:1, jedoch verfehlte Benjamin Kreuz nach einer sehenswerten Körperdrehung das gegnerische Tor knapp.

Nach dem Wiederanpfiff blieb die Partie weiter spannend. Gleich zu Beginn gab es Chancen auf beiden Seiten. In der 51. Minute konnten wir einen Ball nicht klären, was von dem gegnerischen Angreifer mit dem 1:2 bestraft wurde. Erneut war es Günter der den Ball über die Linie beförderte. Nach der Führung der Gäste verflachte die Partie ein wenig. Beide Mannschaften versuchten es mit hohen und langen Bällen, wobei das Mittelfeld meist überspielt wurde. Torchancen und spielerische Höhepunkte waren Mangelware. In der 82. Minute sah Kapitän Fabian Merz, nach einer Rangelei im Mittelfeld, die Ampelkarte. Etwas unverständlich war, dass der Gästespieler nicht bestraft wurde. Dies war jedoch der Weckruf für den Rest der Mannschaft. In der Nachspielzeit gelang uns dann der verdiente Ausgleichstreffer. Oguzhan Yildiz traf aus dem Getümmel, nach einem langen Einwurf, zum 2:2 Endstand (91.). Betrachtete man den gesamten Spielverlauf geht das Remis in Ordnung.

 

 

13. Spieltag

 

DJK Donaueschingen - FC Tannheim

 

4:1

 

 

Im Auswärtsspiel gegen die DJK aus Donaueschingen sah es bei uns nicht nur personell schwierig aus, auch das Wetter machte allen Akteuren zu schaffen. Enrique Blanco musste auf fünf Stammkräfte verzichten. Aufgrund der eingangs schon erwähnten schlechten äußeren Bedingungen war die erste Hälfte recht zerfahren. Die Windböen ließen keinen echten Spielfluss aufkommen. Die Gastgeber hatten zwar optisch leichte Feldvorteile, unsere Defensive ließ in den ersten 35 Minuten jedoch recht wenig zu. Kurz vor der Pause bekamen wir jedoch mehr und mehr Schwierigkeiten. Glücklicherweise ließen die Gastgeber zwei Einschussmöglichkeiten aus. Auch wir hatten die Chance zur Führung, Benjamin und Florian Kreuz verfehlten jedoch knapp. In der 45. Minute konnte Leonadro Rizzuto den Ball nicht klären, was vom Angreifer der Gastgeber mit dem 1:0 (Benz) bestraft wurde.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut Benz, der völlig freistehend zum 2:0 erhöhte. Dieser Treffer war wie ein Schlag ins Kontor. Wir verloren zusehends den Faden. Zu viele Ballverluste und teilweise zu überhastete Abschlüsse waren die Folge. Die DJK spielte cleverer. In der 51. Minute traf Seifert mit dem dritten Treffer der Donaueschinger zur Vorentscheidung. Erstjetzt kamen wir wieder besser ins Spiel. Das Pech blieb uns jedoch weiter treu, so musste Enrique Blanco verletzungsbedingt gleich zweimal wechseln. Der vierte Treffer fiel nach einem Eckball durch Seifert in der 78. Minute. Unsere Bemühungen wurden in der 90. Spielminute noch mit dem Anschlusstreffer zum 4:1 durch Frederik Hoch belohnt.

 

 

 

12. Spieltag

 

FC Tannheim - Spfr. Neukirch

 

0:1

 

 

Vor dem Spiel meldeten sich gleich drei Spieler verletzungsbedingt ab, somit gingen wir stark ersatzgeschwächt in die Partie gegen die Sportfreunde aus Neukirch. In der ersten Halbzeit ist das Spielgeschehen schnell erzählt, alles spielte sich größten Teils im Mittelfeld ab. Beide Teams versäumten es aus den wenigen Torraumszenen etwas Zählbares herauszuholen.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel besser. Beide Mannschaften trauten sich in der Offensive mehr zu. Nach einem umstrittenen Freistoß gingen die Gäste aus Neukirch in der 56. Minute durch Feuerstein mit 1:0 in Führung. Nach der etwas glücklichen Führung waren wir sofort um eine Korrektur bemüht und erkämpften uns ein etliche Chancen, scheiterten aber meist am überragenden Gästeschlussmann Gulizia. In der 81. Minute verzeichneten wir noch einen Lattentreffer. In Summe stimmte die kämpferische Leistung über die 90 Minuten und ein Punkte wäre mehr als verdient gewesen, jedoch war das Tor der Gäste wie vernagelt.

 

 

11. Spieltag

 

FC Klengen - FC Tannheim

 

1:0

 

 

Ein richtungsweisendes Spiel war die Partie gegen die Brigachtäler. Mit einem Sieg könnte man den Anschluss ans Mittelfeld wieder herstellen, mit einer Niederlage steht man allerdings fast schon mit dem Rücken an der Wand. Die folgende Berichterstattung wurde von Hans-Georg Brachat (Schwarzwälder Bote) übernommen.

 

 

 

Beide Mannschaften wussten um die Brisanz der Partie auf Grund ihres Tabellenstandes

in den unteren Regionen. Deshalb war der Beginn auf beiden Seiten hektisch. Bereits in der 9. Minute fiel in dieser Begegnung das Tor des Tages. Tannheim wehrte eine Hereingabe per Kopf genau auf Marco Waidele ab. Der nahm das Leder auf, passte es auf Florian Blust, der unbedrängt aus 14 Metern einschoss. Kurz darauf verpasste Waidele aus 25 Metern nur knapp das Ziel. Ebenso in der 20. Minute. Da setzte er aus zehn Metern den Ball knapp über den Querbalken. Tannheim kämpfte um jeden Ball, kam aber zunächst zu keinen klaren Chancen, eher der Gastgeber. Manuel Payo scheiterte nach seinem Sololauf über das gesamte Feld in der 24. Minute erst an Gästetorhüter Christoph Raithel. Peter Lazar sorgte in der 34. Minute für die erste Toraktion der Gäste. Sein Schuss strich gefährlich knapp am Tor der Hausherren vorbei.

 

Im Gegenzug brachten weder Oliver Bartler noch Florian Blust im Nachschuss den Ball im Tor unter. In der 43. Minute zückte der Schiedsrichter die Rote Karte gegen den auf der Auswechselbank sitzenden Robin King vom FC Tannheim. Mannschaftskollege Peter Lazar sah seinen Freistoß aus 18 Metern noch von Klengens Torhüter Mark Kost in der 45. Minute an die Latte gelenkt.

Klengen erwischte nach der Pause den besseren Start. Und kam so zu Feldvorteilen. In der 55. Minute fischte Gästetorhüter Raithel das Leder nach einem Schuss von Manuel Payo noch weg. Florian Blust konnte wenig später freistehend einen Pass von Manuel Payo nicht zum 2:0 verwerten. Danach folgte die Schlussoffensive von Tannheim. Das Spiel stand nun auf der Kippe, denn der Ausgleich der Gäste lag förmlich in der Luft. Felix Merz und Benjamin Kreuz brachten aber ebenso wenig das Leder unter wie Leonardo Rizzuto. Er traf nach einer Flanke in der 81. Minute nur den Pfosten. Ein Freistoß von Rizzuto fand ebenfalls nicht den Weg ins Tor. Als auch Ralf Bruder seine Chance nicht unterbrachte, blieb es beim knappen Sieg im Derby für Klengen.

 

TRAINERSTIMMEN: Günter Hirsch (FC Klengen): "Die erste Halbzeit haben wir couragiert und engagiert begonnen. Das frühe 1:0 gab uns die nötige Sicherheit. Wir hätten das 2:0 nachlegen können, wobei Tannheim einmal die Latte traf. Auch nach der Pause kamen wir gut aus der Kabine. Und die Chancen waren vorhanden. Danach leisteten wir uns viele Fehler im Mittelfeld und Tannheim besaß Chancen zum Ausgleich. Mit Glück und Geschick konnten wir ihn vereiteln. Wir haben letztlich an die Leistungen vom letzten Mittwoch angeknüpft und am Ende knapp, aber verdient gewonnen." Enrique Blanco(FC Tannheim): "In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit sind wir bei zwei bis drei Chancen von Klengen sowie einem Lattenschuss von uns mit einem Rückstand in die Pause gegangen. Leider machen wir dann einige klare Chancen nicht rein. Bei uns merkte man einfach noch, dass wir uns im Neuaufbau befinden und uns wichtige Spieler fehlen. Oder länger verletzte Spieler noch nicht völlig fit sind. Letztlich war ein Sieg machbar. Ein Remis wäre jedenfalls mehr als gerecht gewesen.

 

Fazit: Mit der knappen Niederlage im Lokalderby verloren wir den Anschluss an die Teams im Mittelfeld der Tabelle. Auch wenn es auf dem Hartplatz sicher schwierig war spielerische Akzente zu setzten, war es über 90 Minuten gesehen zu wenig was Teile der Mannschaft investierten. Mit solchen Leistungen wird es schwierig in dieser Klasse zu bestehen. Hier nützen jetzt auch keine Durchhalteparolen mehr! Vorletzer Tabellenplatz, letzter in der Fairnesstabelle, dies sollte UNS allen mal zu denken geben!

 

 

10. Spieltag

 

FC Tannheim - FKB Villingen

 

0:0

 

 

Im zweiten Spiel der englischen Woche wollten wir an die Leistung des vergangen Spieltages anknüpfen, denn so schlecht wie in der Lokalpresse teils beschrieben war die Leistung im Spiel gegen Gutmadingen nicht. In einer rasanten Anfangsphase verzeichneten beide Mannschaften gleich zu Beginn dicke Möglichkeiten. Auf unsere Seite traf Peter Lazar, nach gutem Zuspiel von Oguzhan Yildiz, nur den Außenpfosten. Im direkten Gegenzugang vergaben die Gäste ebenfalls eine sehr gute Torgelegenheit. Nach gut einer viertel Stunde übernahmen wir weitestgehend das Spielgeschehen vergaben aber etliche klare Chancen zur Führung. FKB blieb über ihre rechte Angriffsseite stets gefährlich, agierte vor dem Tor jedoch meist zu harmlos.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, mehrmals hatten wir die Möglichkeit zur Führung vergaben die Großchancen aber leichtfertig. FKB war über weite Strecken der zweiten Hälfte zu harmlos. So war die Punkteteilung für die Gäste etwas glücklich. Wir hingegen verpassten, trotz einer passablen Leistung, den Anschluss ans Mittelfeld. Am kommenden Samstag geht es zum Schlusslicht nach Klengen, dort muss ein Dreier eingefahren werden, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.

 

 

9. Spieltag

 

FC Gutmadingen - FC Tannheim

 

1:3

 

 

Nach einer kämpferisch guten Leistung und dank eines hervorragend haltenden Torwartes konnten wir die direkten Abstiegsplätze am vergangenen Sonntag verlassen. Bereits in der 8. Spielminute war es Matthäus Jucha der uns per Kopfballverlängerung mit 1:0 in Führung brachte. Die erste Hälfte war meist  von hohen Bällen geprägt, wobei die Gastgeber aus Gutmadingen einen leichten Feldvorteil verzeichnen konnten. So war der zwischenzeitliche Ausgleich in der 18. Minute durch Manuel Huber zu diesem Zeitpunkt nicht ganz unverdient. Pechvogel des Tages war wieder einmal Yannick Chamailard, der sich erneut das Schlüsselbein brach und somit wieder mehrere Wochen ausfallen wird. Von hier aus gute Besserung. Nach diesem Schock in der 30. Minute zeigte die Mannschaft eine tolle Reaktion, angefangen von Schlussmann Christoph Raithel der uns mit tollen Paraden im Spiel hielt. In der 45. Minute durften wir erneut jubeln, als Oguzhan Yildiz aus spitzem Winkel zum 2:1 Pausenstand traf.

Nach dem Seitenwechsel kamen wir dann besser ins Spiel und hatten zu Beginn der 2. Hälfte mehr von der Partie. Etwas glücklich fiel das 3:1 durch Benjamin Kreuz (59.). Nicht ganz unbeteiligt war der Torhüter der Gastgeber der den Ball quasi selbst über die Linie schob. Nach der zweitore Führung wurde das Spiel zusehends härter und war geprägt von etlichen, zum Teil auch harten Foulspielen, auf beiden Seiten. In der Schlussviertelstunde hatten wir und auch die Gutmadinger noch zwei gute Möglichkeiten, jedoch konnte keine der beiden Mannschaften ihre Chancen nutzen. So blieb es beim 3:1 Auswärtssieg. Eine erwähnenswerte Szene gab es noch, nach dem Abpfiff erhielt der Gutmadinger Reichmann, wegen unsportlichem Verhalten, noch die rote Karte.

 

 

8. Spieltag

 

FC Tannheim - SG Fützen/Epfenhofen

 

2:4

 

 

Vor einer Traumkulisse hatte sich die Mannschaft viel vorgenommen. Die 240 Zuschauer sahen von Beginn an ein flottes und unterhaltsames Spiel. Bereits in der 3. Spielminute fiel das 1:0, Pechvogel war Butschle der nach Fußabwehr des eigenen Keppers den Ball über die Linie bugsierte. Die Gäste aus Fützen/Epfenhofen blieben durch ihre Angriffe immer gefährlich. In der 20 Minute sah Fabian Merz, nach Foulspiel an Gleichauf, die rote Karte. Sicherlich eine harte aber durchaus vertretbare Entscheidung. Den daraus resultierenden Freistoß nutzen die Gäste zum 1:1 Ausgleich. Auch in Unterzahl blieb unsere Elf spielbestimmend, so war die 2:1 Führung in der 35. Minute durch Peter Lazar hoch verdient und zugleich der Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie weiter umkämpft. Trotz Unterzahl erarbeiteten wir uns erstklassige Torchancen. Das einzige Manko war, wie schon der vorangegangenen Partien die Chancenverwertung. Alleine Oguzahn Yildiz hatte mehrfach die mögliche Vorentscheidung auf dem Fuß. Auch Benjamin Kreuz hatte in der 75. Minute, nach starkem Solo, mit seinem Distanzschuss Pech. Besser machten es die Gäste die einen Konter durch Yurektem in der 81. Minute zum 2:2  Ausgleich nutzen. Nun machte sich die 70 minütige Unterzahl mehr und mehr bemerkbar, etliche Spieler waren stehend k.o. und so konnten die Gäste durch Gleichauf (87.) und Cakmak (93.) noch auf den 2:4 Endstand erhöhen. Bitter war noch die rote Karte von Peter Lazar in der 89. Minute.

Mehr und mehr zeigen sich auch in dieser Vorrunde die Parallelen zur letzten Saison. Die Punkteausbeute der ersten acht Spiele ist mit Sicherheit zu wenig um in der Bezirksliga bestehen zu können. In den kommenden Partien gegen Gutmadingen und FKB Villingen muss nun dringend gepunktet werden, um schnellst möglich den Anschluss ans Mittelfeld wieder herzustellen.

 

7. Spieltag

 

SV Überauchen - FC Tannheim

 

3:2

 

Das Lokalderby gegen Überauchen verlief in der ersten Hälfte meist ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten zu Beginn keine großen Torchancen und egalisierten sich meist im Mittelfeld. Nach gut 20 Minuten nahm die Partie so langsam Fahrt auf. Oguzhan Yildiz hatte die erste Möglichkeit auf unserer Seite, schloss aber zu überhastet ab. Auch Überauchen ließ eine gute Möglichkeit durch Kleiser (23.) aus. In der 30 Minute kannte der Unparteiische ein Tor der Überauchener ab, da der Schütze deutlich im Abseits stand. Auf der Gegenseite vergab Angreifer Benjamin Kreuz die Chance zum 1:0 (36.). Besser machten es die Gastgeber vier Minuten später, als Kleiser, nach Zuspiel von Trenkle, seine Möglichkeit zum 1:0 Pausenstand nutzte.

 

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie offen. Benjamin Kreuz erzielte in der 55. Spielminute den hochverdienten Ausgleich. Leider hielt die Freude nur kurz! In der 58. Minute zeigte der Schiedsrichter, nach Handspiel von Peter Lazar, auf den Punkt. Weets verwandelte den Strafstoß souverän zum 2:1. Nur zwei Minuten später folgte das 3:1 für die Gastgeber. Nach einem völlig unnötigen Ballverlust nutzen die Überauchener Angreifer den daraus folgenden Konter zum erfolgreichen Torabschluss durch Kleiser (60.). Nun waren wir gezwungen alles auf einer Karte zu setzten. Pech hatte Frederik Hoch nach einem Eckball als er völlig freistehend den Ball an den Pfosten köpfte. Auch Fabrice Fleig scheiterte an Überauchens Torhüter. In der 88. Minute gelang Robin King der Anschlusstreffer zum 3:2. In der 92. Minute klärte ein Überauchener Verteidiger den Nachschuss von Benjamin Kreuz auf der Linie. Im direkten Gegenzug traf Überauchen noch die Latte. Alles in allem war es wieder einmal eine völlig unnötige Niederlage. Man hatte über weite Strecken der Partie mehr vom Spiel, machte aber zu viele individuelle Fehler, die die Gastgeber konsequent zu ihren Toren nutzten.

 

 

6. Spieltag

 

FC Tannheim - FC Dauchingen

 

4:5

 

Ein torreiches Spiel sahen unsere Zuschauer im Spiel gegen die Gäste aus Dauchingen. Leider mit dem glücklicheren Ausgang für den Tabellenzweiten. Nach munterem Beginn leisteten wir uns in der 6. Minuten einen Fehler im Defensivverbund, den Grünwald mit dem 0:1 bestrafte. Nach dem frühen Rückstand schalteten wir noch einen Gang höher und erarbeiteten uns einige sehr gute Möglichkeiten. Ralf Bruder per Freistoß und Benjamin Kreuz nach einer staken Einzelleistung scheiterten nur knapp. Aus den zahlreichen Möglichkeiten konnten wir jedoch kein Kapital schlagen, sondern mussten vor der Pause noch das 0:2 hinnehmen. Wieder war es Grünwald der den Treffer in der 42. Spielminute erzielte.

Nach dem Seitenwechsel versuchten wir den Anschluss zu erzielen, kassierten jedoch durch Geiger (60.) und Holig (64.) Gegentreffer drei und vier. Die Mannschaft gab jedoch nie auf, was mit dem 4:1 durch Benjamin Kreuz belohnt wurde. In der 77. Minute dann das 4:2 durch Kevin Hepp, man merkte nun förmlich wie die Mannschaft noch mehr wollte und den Druck in Richtung Dauchinger Tor erhöhte. Genau in dieser Druckphase fiel das 5:2 für die Gäste. Etwas unglücklich war, dass das Foulspiel im Fünfmeterraum an Chritoph Raithel nicht geahndet wurde. Der Treffer hätte nicht zählen dürfen. In der Schlussphase setzten wir alles auf eine Karte und kamen noch auf 4:5 (Ralf Bruder 83. / Benjamin Kreuz 89.) heran, allerdings lief die Zeit gegen uns und die Gäste aus Dauchingen brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. Kämpferisch kann man der Mannschaft sicher keinen Vorwurf machen und angesichts der personellen Situation war die gezeigte Leistung mehr als in Ordnung.

 

 

5. Spieltag

 

FC Tannheim - FC Löffingen

 

2:2

 

Ein anderes Auftreten als in den Partien zuvor musste an den Tag gelegt werden um in der Bezirksliga weiter bestehen zu können. Die Mannschaft und das Trainerteam waren hier gefordert. Man erkannte schon in den ersten Minuten der Begegnung gegen Löffingen, dass im Vergleich zum Sonntag bei der deutlichen Niederlage in Bonndorf einiges umgestellt wurde. Man spielte aus einer gesicherten Defensive und war somit nicht mehr so anfällig bei schnellen Gegenstößen der gegnerischen Offensive. Bei nasskaltem Wetter sahen die gut 140 Zuschauer von Beginn an eine hochklassige Partie. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, wobei wir zu Anfang mehr Spielanteile besaßen. So war auch die 1:0 Führung durch Benjamin Kreuz hoch verdient. Auch nach dem Führungstreffer waren wir das stärkere Team. Umso ärgerlicher war der Ausgleich durch Gaudig in der 29. Minute. Wiedermal bewies der Löffinger Angreifer seine Klasse, eine Chance ein Tor! 

Kurz nach dem Seitenwechsel war es wieder Benjamin Kreuz (47.) der uns mit 2:1 in Führung brachte. Nun erhöhte Löffingen den Druck, unsere Defensive stand jedoch sicher. In der 65. Minute führte ein schneller Gegenstoß zum 2:2 Ausgleich. Wieder war es Benjamnin Gaudig der den Treffer für die Gäste aus Löffingen erzielte. Etwa zehn Minuten später stand wieder Gaudig im Mittelpunkt, nach einer Beleidigung des Unparteiischen sah er die Rote Karte. Die Unterzahl merkte man dem Spiel der Gäste jedoch nicht an, die Löffinger verzeichneten noch je einen Pfosten- und Lattentreffer. Betrachtet man die gesamte Partie war die Punkteteilung in Ordnung und die Überschrift in der Lokalpresse könnte auch 4mal Benjamin in Tannheim lauten! :-)    

 

 

4. Spieltag

 

TUS Bonndorf - FC Tannheim

 

5:2

 

So wie das Wetter war auch die Leistung im zweiten Auswärtsspiel der Saison. Wie schon gegen Königsfeld gerieten wir bereits in der Anfangsphase unter enorm Druck und gingen in der 4. Minute nach einem Eckball mit 1:0 in Rückstand. Auch nach der frühen Führung hatten die Gastgeber weitere Möglichkeiten. Zu unserem Glück spielten sie ihre Angriffe nicht sauber zu Ende. Nach gut 20 Minuten kamen wir etwas besser ins Spiel und wurden mit dem 1:1 Ausgleich (28.) durch Benjamin Kreuz belohnt. Zu diesem Zeitpunkt zeigte sich, wenn wir unsere Angriffe über die Außen spielten kam die gegnerische Defensive in Bedrängnis. Allerdings geschah dies viel zu selten! Das 2:1 für die Gastgeber fiel in der 35 Minute. Künstler kam aus stark abseitsverdächtiger Position an den Ball und legte auf Rendler zurück. Der musste den Ball nur noch über die Linie schieben. Nach dem erneuten Rückstand versuchten wir wieder ins Spiel zu finden, jedoch waren es wieder die Gastgeber die auf 3:1 erhöhten. Nach einem Freistoß köpfte Bernhart völlig freistehend ein.

Auch nach dem Wiederanpfiff bekamen wir keinen wirklichen Zugriff auf die Partie. Bonndrof spielte cleverer und nutze, wie schon in der ersten Hälfte, unser frühes Pressing gnadenlos aus und blieb durch ihre schnellen Konter immer gefährlich. In der 57. Minute fiel dann bereits das Tor zur Vorentscheidung. Nach einem Foulspiel am Bonndorfer Angreifer zirkelte Morath einen Freistoß direkt in den Winkel. Man bemühte sich weiter und kam in der 78. Minute noch zum 4:2 Anschlusstreffer durch Frederik Hoch. Jedoch kam dieser zur spät und man musste in der 85. Minute noch den Treffer zum 5:2 Endstand hinnehmen. Kämpferisch kann man zumindest Teilen der Mannschaft keinen Vorwurf machen, allerdings muss in den kommenden Partien eine deutliche Leistungssteigerung an den Tag gelegt werden um nicht wieder am Tabellenende festzusitzen. Denn unser aller Anspruch ist sicher ein anderer!

 

 

3. Spieltag

 

FC Tannheim - SV Buchenberg

 

3:2

 

Hoch-Zeit in Tannheim schrieb die Lokalpresse als Überschrift des 3. Spieltages der Bezirksliga Schwarzwald. Das liest sich erst einmal gut und angesichts der drei Punkte beider Mannschaften konnte man was die Punkteausbeute angeht durchaus zufrieden sein. Unsere zweite Mannschaft legte mit dem 2:1 Sieg den Grundstein für einen gelungen Sonntagnachmittag. Nach einer starken ersten Hälfte unsere Reserve und der hochverdienten 2:0 Führung machte man es in der Schlussphase der Partie, nach einigen Abstimmungsfehlern, noch einmal spannend. So kamen die Gäste noch zum 2:1 Anschlusstreffer, jedoch brachte man die Führung über die Zeit.

Dem wollte die erste Mannschaft in nichts nachstehen. Nach der bisher mageren Ausbeute der beiden ersten Spieltage, startete man im zweiten Heimspiel kuragiert und kam gleich zu guten Möglichkeiten. Meist scheiterte man am guten Schlussmann der Gäste. Dieser musste nach gut 20 Minuten verletzungsbedingt, mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung, vom Platz. Von hieraus gute Besserung! Nach der Verletzungspause blieb man weiter am Drücker, wir brachten uns aber durch unnötige Ballverluste immer wieder selbst in Bedrängnis. So auch in der 34. Minute, nach einem Ballverlust im Mittelfeld und einem Querschläger in der Abwehr gingen die Gäste aus Buchenberg durch Weisser etwas glücklich mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause traf Pascal Hoch nach einem Freistoß zum verdienten Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel war man um eine frühe Entscheidung bemüht. Es war wieder Pascal Hoch der uns in der 64. Minute in Führung brachte, jedoch hielt die Freude nur gut zehn Minuten. Die Gäste kamen erneut nach einem Konter durch Mesarosch zum 2:2. Auch nach dem erneuten Ausgleich steckte die Mannschaft nie auf und wurde mit dem 3:2 Siegtreffer belohnt. Pascal Hoch wurde mit seinem dritten Treffer zum Man of the Match. Es war sicherlich noch nicht alles perfekt, jedoch sind die ersten drei Punkte in der noch jungen Saison ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wie Trainer Enrique schön öfters anmerkte braucht die Mannschaft noch zwei bis drei Wochen um wieder auf dem Niveau der Rückrunde spielen zu können.

 

 

2. Spieltag

 

FC Königsfeld - FC Tannheim

 

6:2

 

 

Den Sonntag hatte sich mancher Anhänger des FCT sicherlich anders vorgestellt, acht Gegentreffer, nasskaltes Wetter und null Punkte für beide Teams unserer Mannen. Verlor die zweite Mannschaft noch etwas unglücklich mit 2:1, sah es bei der Elf der 1. Mannschaft mit 2:6 aus unserer Sicht noch etwas beschämender aus. Der Fehlstart ist nun nicht mehr wegzureden. Schon in der Anfangsphase waren uns die Königfelder immer einen Schritt voraus und hatten gleich zu Beginn einige gute Möglichkeiten. Zu viele schnelle Ballverluste im Mittelfeld führten wieder und wieder zu gefährlichen Gegenstößen der Gastgeber, so ließ auch das 0:1 nicht lange auf sich warten. In der 7.Minute war es Flakowski der uns früh in Rückstand brachte. Auch nach dem Führungstreffer machte Königsfeld weiter Druck. Oft konnten wir den Gegenspieler nur durch ein Foulspiel stoppen. So verloren wir auch Kapitän Fabian Merz bereits in der 26. Minute als der Schiedrichter ihm die Ampelkartekarte zeigte. Eine harte aber sicher auch vertretbare Entscheidung des Unparteiischen. Dies, so hatte es jedoch den Anschein, war der Weckruf für seine Mitspieler. In Unterzahl erspielten wir uns nun endlich die ersten Möglichkeiten und gestalteten das Spiel ausgeglichener. Jedoch konnten wir die Chancen durch Fabrice Fleig, Pascal Hoch und Oguzhan Yildiz nicht nutzen und es bleib beim 1:0 für Königsfeld. In der 42. Minute sah auch der Königsfelder Angreifer Maier die Ampelkarte. Bitter war das 2:0 kurz vor der Pause. Nach einem Ballverlust am gegnerischen Strafraum spielte Königsfeld einen schnellen Konter über drei Stationen ehe Eschner vollendete.

 

Nach dem Wideranpfiff war man um den Anschlusstreffer bemüht. Jedoch war das Tor der Gastgeber wie vernagelt. In der 50. Minute war es erneut Eschner der mit dem 3:0 für die frühe Entscheidung sorgte. Man war zwar bemüht den Königsfeldern etwas entgegen zu werfen und versuchte über den Kampf ins Spiel zu kommen, jedoch bauten die Platzherren den Vorsprung durch Moosman (70.), Monniger (77.) und Eschner in der (79.) auf 6:0 aus. Die beiden Anschlusstreffer zum 6:2 durch Fabrice Flaig in der 79. Spielminute und Pascal Hoch in der 85. Minuten trugen lediglich noch zur Ergebniskorrektur bei. Es ist schwierig nach einer solchen Niederlage ein Resümee zu ziehen. Die kämpferische Leistung stimmte über weite Strecken des Spieles, jedoch war uns Königsfeld in vielen Belangen überlegen. Das Ergebnis fiel etwas zu hoch aus aber der Sieg der Gastgeber war mit Sicherheit nicht unverdient.

 

 

1. Spieltag

 

FC Tannheim - VFL Riedböhringen

 

0:3

 

Liest man nur das Endergebnis so könnte man über einen klassischen Fehlstart in die Bezirksligasaison 2013/2014 sprechen. Jedoch standen Enrique Blanco vor dem Anpfiff der ersten Partie einige Stammkräfte nicht zur Verfügung. Er musste Urlaubs- und Verletzungsbedingt gleich auf acht Spieler verzichten. Wie schon im vergangen Jahr blieb uns das Verletzungspech in der Vorbereitung treu und es fallen gleich drei Spieler längerfristig aus. Christian Scheu erlitt im Spiel gegen Bad Dürrheim einen Kreuzbandriss, Benjamin Kreuz musste Ende Juli wegen eines Leistenbruches unters Messer und auch Matthäus Jucha konnte wegen einer Meniskusoperation noch nicht ins Training einsteigen. Dies sollte aber keine Ausrede für die gezeigte Leistung sein, oder die Startelf in irgendeiner Form herabwürdigen oder schlecht machen.

Beide Mannschaften begannen engagiert und ließen in der Defensive nur wenig zu. Das Spielgeschehen spielte sich weitestgehend im Mittelfeld ab. Die Gäste aus Riedböhringen wurden meist nur durch Standards gefährlich. Auch unsere Chancen waren eher überschaubar und endeten häufig vor dem gegnerischen Strafraum. Oft war man in der Offensive zu eigensinnig, dies führte zu vielen unnötigen Ballverlusten. Auch vielen Zuspiele kamen noch zu ungenau und leiteten gefährliche Konter der Gegner aus Riedböhringen ein. In der 40. Spielminute dann der Schock, Yannick Chamailard verletzte sich nach einen Zweikampf so schwer, dass die Partie ca. 40 Minuten unterbrochen werden musste. Er wurde mit dem Notarzt ins Klinikum gebracht, wo die Ärzte einen Schlüsselbeinbruch diagnostizierten. Von hier aus schon mal gute Besserung und alles Gute. Direkt nach dem Wiederanpfiff gingen die Gäste in Führung. Schmid traf nach einer Freistoßflanke per Kopf zum 1:0 Pausenstand.

Nach der Pause kamen die Gäste immer besser ins Spiel. Bei uns merkte man einigen Spielern den Trainingsrückstand sichtlich an. Wir verloren meist in der Vorwärtsbewegung durch einfache Unkonzentriertheiten zu schnell den Ball und brachten uns somit immer selbst in Bedrängnis. So auch in der 62. Spielminute. Ein Ballverlust am Strafraum der Gäste führte zu einem Konter, den Rendler mit dem 2:0 abschloss. In der 68. Minuten wurde Ralf Bruder mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen. Allerdings begann nicht er das Foulspiel am Gegenspieler sondern Frederik Hoch, somit dezimierte uns der Unparteiische zu Unrecht. Der Platzverweis war dann auch der endgültige Knackpunkt im Spiel, denn mit zehn Mann hatten wir den Gästen nichts mehr entgegen zu setzten. So erhöhte Kienzler in der 72. Minute auf den 3:0 Endstand. So lautet das Fazit nach dem ersten Saisonspiel, Mund abwischen, weiter machen aber vor Allem gesund bleiben.

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Fußball-Bezirksliga: (khv) Am Wochenende fällt der Startschuss zur Bezirksliga-Saison 2013/14. Nach Einschätzung der 16 Trainer ist Landesliga-Absteiger DJK Donaueschingen klarer Titelfavorit. SÜDKURIER-Mitarbeiter Karl-Heinz Vick sprach mit den Trainern der Bezirksligisten über die Saisonvorbereitung und ihre Ziele.

TuS Bonndorf

In Bonndorf soll es ein neues Trainergespann richten. Die Brüder Benjamin und Michael Gallmann haben das Ruder übernommen und sich auch schon gut eingelebt. „Es macht viel Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten. Die Spieler ziehen sehr gut mit, so dass wir uns voll auf unsere Aufgaben konzentrieren können”, lobt Benjamin Gallmann. Mit der Vorbereitung ist er teilweise zufrieden: „Es haben sich einige Baustellen aufgetan, an denen wir intensiv arbeiten müssen.”

SV Buchenberg

Die Buchenberger haben eine schwierige Saison mit zahlreichen Spielerwechseln hinter sich. Am Ende brachte Spielertrainer Kai De Fazio die Mannschaft aber doch noch ans rettende Ufer. In der Sommerpause ging der Coach mutig den Neuaufbau an, was sich als schwieriges Unterfangen herausstellte. De Fazio hat einen Kader von 29 Spielern, von denen jedoch nur wenige Bezirksliga-Erfahrung besitzen. „An Masse fehlt es nicht, aber an der Erfahrung. Von daher wird es für uns vor allem um den Klassenerhalt gehen“, sagt De Fazio.

FC Dauchingen

Die Dauchinger gehen mit Karl-Heinz Frech als neuem Trainer in die neue Saison. Mit der bisherigen Vorbereitung ist er vollauf zufrieden. Der Trainingsbesuch war sehr gut und in den Testspielen gab es von Partie zu Partie eine kontinuierliche Steigerung. Frech: „Die Ergebnisse haben gepasst. Wir sind gut gerüstet. Es wird eine enge Runde. Ich hoffe, dass wir so stark sind, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden. Wenn wir am Ende der Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz stehen, wäre ich wunschlos glücklich.“

DJK Donaueschingen

Nach dem bitteren Abstieg aus der Landesliga gibt es bei den Donaueschingern eine Aufbruchstimmung. „Vom sofortigen Wiederaufstieg zu sprechen, wäre sicherlich vermessen. Zunächst geht es erst einmal darum, so schnell wie möglich in die neue Liga reinzufinden”, warnt DJK-Trainer Olaf Kurth vor Übermut. Er geht die Saison mit einem 29er-Kader an. In der Vorbereitung lief es für die Donaueschinger recht gut. „Natürlich wollen wir vorne mitspielen. Auftaktgegner FC Gutmadingen wird aber eine erste ernsthafte Bewährungsprobe sein”, glaubt Kurth.

SG Fützen/Epfenhofen

Für den Liga-Neuling und seinen Trainer Uwe Müller ist der Klassenerhalt das klare Ziel: „Meine Mannschaft setzt sich zumeist aus Spielern zusammen, die in niederklassigen Ligen gespielt haben. Die Bezirksliga ist eine große Herausforderung. Wir haben in der abgelaufenen Spielrunde fast alles gewonnen. Das gilt es nun abzuhaken. Das wird eine Charakterfrage sein, denn in der neuen Liga kann es durchaus passieren, dass man mal mehrere Spiele hintereinander verliert”, warnt der Coach vor übergroßer Euphorie.

FC Gutmadingen

Die Gutmadinger mussten nach Ende der vergangenen Saison einige wichtige Spieler abgeben, konnten diese aber recht gut kompensieren. Die Vorbereitungsphase verlief etwas durchwachsen, was teilweise urlaubs- aber auch verletzungsbedingt war. „Die Tests liefen gut. Lediglich bei der Chancenverwertung hapert es noch. Ich bin nicht unzufrieden”, meinte Trainer Georg Schandelmaier. Mit Zielsetzungen hält er sich zurück: „Die zweite Saison ist meist etwas schwieriger. Natürlich wollen wir so weit vorne wie möglich landen. Die Konkurrenz ist aber noch größer geworden.“

FC Klengen

Durch die Kooperation mit dem Nachbarn FC Kirchdorf gab es bei den Klengenern eine wahre Flut an Neuzugängen. So wuchs der Kader von Trainer Günter Hirsch auf 30 Spieler an. Die große Auswahl bedeutete für Hirsch aber auch großen Aufwand. „Das hat die Vorbereitung doch schon um einiges erschwert, denn wir mussten uns ja zunächst einmal erst kennenlernen. Mittlerweile läuft es aber recht gut. Mit den Tests bin ich bedingt zufrieden, denn bei der Chancenverwertung mangelt es noch erheblich. Unsere Ziele bleiben bescheiden, denn wer so knapp wie wir dem Abstieg entronnen ist, sollte nicht nach den Sternen greifen. Erstes Ziel ist der Klassenerhalt”, so Hirsch.

FC Königsfeld

Nach dem Rückzug des Trainergespannes Fosse/Eschner hat Peter Blessing die Verantwortung an der Seitenlinie übernommen. In der Testphase gab es mit den Pokalspielen gegen Obereschach und FC Bad Dürrheim zwei ernsthafte Herausforderungen, in denen sich die Königsfelder gut verkauften. „Die Mannschaft ist sehr willig und hat ziemlich gut gearbeitet. Uns erwartet aber eine ganz schwere Spielrunde. Der Kader ist mit 21 Spielern etwas knapp. Ich bin aber dennoch überzeugt, dass wir uns gut verkaufen werden“, gibt sich Blessing optimistisch.

FC Löffingen

Nachdem der Landesliga-Aufstieg über die Relegation nicht gelang, wollen Trainer Tobias Urban und seine Mannen nun einen neuen Anlauf nehmen. „Natürlich wollen wir wieder um die vorderen Plätze ein Wörtchen mitreden. Die Liga ist allerdings noch stärker und ausgeglichener”, sieht Urban der neuen Spielrunde gespannt entgegen. Die Vorbereitung lief aus seiner Sicht etwas holprig. Die Ursachen dafür sieht er in der Verlängerung der Saison durch die Aufstiegsrunde: „Da waren einige doch etwas müde.”

Spfr. Neukirch

Neukirchs Trainer Jürgen Feuerstein war von den ersten Trainingseinheiten für die neue Saison recht angetan: „Da lief es richtig gut. Schade, dass jetzt der eine oder andere Spieler im Urlaub weilt. Da kann man das volle Programm nicht mehr richtig durchziehen. Aber damit müssen auch die anderen Mannschaften leben. Von daher bin ich mit dem, was wir abarbeiten konnten, nicht unzufrieden.” Mit der Zielsetzung hält sich Feuerstein etwas zurück: „Die Liga ist stark und sehr ausgeglichen. Ich bin aber zuversichtlich.“

SV Obereschach

Nach dem souveränen Titelgewinn in der Kreisliga A steht die Obereschacher Elf von Trainer Ralf Hellmer nun vor einer neuen Herausforderung. „Für mich geht es in erster Linie darum, dass wir die Mannschaft weiterbringen wollen. Natürlich wollen wir die Liga auch halten. Viel wichtiger ist jedoch der nächste Schritt nach vorne”, nimmt Hellmer Druck von seinen Akteuren. Mit der Vorbereitung ist er zufrieden. Hellmer: „Erstes Ziel ist es für uns, nicht in Schwierigkeiten im Abstiegskampf zu geraten. Was dann am Ende heraus kommt, wird man sehen.“

VfL Riedböhringen

Urlaubsbedingt lief es bei den Riedböhringern zuletzt nicht richtig rund. „Wir müssen so schnell wie möglich schauen, dass wir unseren Spielrhythmus finden. Das würde uns einiges erleichtern. Die Mannschaft ist sehr willig. Das stimmt mich zuversichtlich“, zeigt sich Trainer Roland Bucher optimistisch. Bucher weiter: „Zunächst wollen wir die Konkurrenz ärgern und ihr Paroli bieten. Wenn uns das gelingt, haben wir schon etwas erreicht. Dann können wir auch über Ziele reden.”

FC Tannheim

Mit einem tollen Endspurt haben sich die Tannheimer in der vergangenen Saison doch noch den Klassenerhalt gesichert. Ein solches Wechselbad der Gefühle möchte Trainer Enrique Blanco nicht noch einmal erleben. „Wir wollen einen gesicherten Platz im Mittelfeld erreichen. Das ist trotz der großen Konkurrenz möglich. Ich denke, dass es in der Liga erneut sehr spannend zugehen wird und jeder jeden schlagen kann. Von daher sehe ich eigentlich auch keinen Topfavoriten auf die Meisterschaft. Vielleicht die DJK Donaueschingen”, sagt Blanco, der mit der Vorbereitung seines Teams zufrieden ist.

FV Tennenbronn

Tennenbronns Trainer Bernd Günter ist derzeit etwas geknickt und das nicht nur durch den Abstieg aus der Landesliga. „Was wir an verletzungsbedingten Ausfällen zu verkraften haben, geht auf keine Kuhhaut. Teilweise hatte ich in der Vorbereitung nur neun Spieler im Training. Noch schlimmer macht das Ganze, dass es sich um langwierige Verletzungen wie Knochenbrüche und Kreuzbandrisse handelt.” Trotzdem gibt sich Günter kämpferisch: „Die Spieler, die zur Verfügung standen, haben sich reingehängt. Ob wir alles auffangen können, muss sich zeigen. Im ersten Tabellendrittel wollen wir schon landen. Aber es wird für uns sicherlich eine ganz schwere Saison.”

SV Überauchen

Nach einer Saison mit Höhen und Tiefen wollen Trainer Jan Hirsch und seine Mannen nun wieder richtig durchstarten. Die Vorbereitung war intensiv, wurde aber immer wieder durch urlaubsbedingte Ausfälle behindert. „Von daher hätte der Kader ruhig etwas breiter sein können”, bedauert es der Überauchener Trainer, nicht weitere Zugänge geholt zu haben. Auch wenn er es nicht geplant hatte, wird Hirsch die Kickschuhe wieder selbst schnüren. Hirsch: „Natürlich möchten wir gerne wieder vorne mitspielen. Die Konkurrenz ist noch größer geworden. Wenn wir unsere Leistung stabilisieren, sollte einiges möglich sein.“

FK Bratstvo Villingen

FKB Villingen gelang über die Aufstiegsrunde der Sprung in die Bezirksliga. Für Trainer Almir Smakovic gibt es ein klares Saisonziel und das heißt: Klassenerhalt. Smakovic: „Die Vorbereitung verlief durchwachsen, weil die Aufstiegsspiele doch einige Körner gekostet hat und die Regeneration etwas kurz war. Mit den Testspielen bin ich aber dennoch zufrieden.“ Der FKB-Trainer sieht der neuen Herausforderung gelassen entgegen: „Natürlich wissen wir, dass es schwierig in dieser Liga werden wird. Aber ich denke, dass wir eine Chance haben, zu bestehen. Diese wollen wir nutzen.“ 

 

 

 

Am vergangen Mittwoch konnte man durch den 4:2 Erfolg gegen den SV Nußbach die Runde der letzten acht Mannschaften im Rothaus Pokal erreichen. Benjamin Kreuz, Frederik Hoch und Leonardi Rizzuto ebneten mit ihren Treffern den Weg ins Viertlfinale.

to Top of Page